Lebensraum Kiesgrube
Geopark

Grafenwöhr. Rund um Grafenwöhr prägen große Tagebaue nach Kies und Sand das Landschaftsbild. Viele davon sind heute nicht mehr in Betrieb und dienen anderen Zwecken. Warum dieses Gebiet so reich an diesen Ablagerungen ist und welche Nutzung die aufgelassenen Gruben heute erfahren, erläutert Geoparkranger Raimund Röttenbacher am Samstag, 4. Juli, bei einer Führung des Geoparks durch die Haidenaabaue. Besonderes Augenmerk wird der Referent dabei auch auf die Tiere und Pflanzen dieser Biotop-Landschaft legen.

Treffpunkt ist um 14 Uhr am Feuerwehrgerätehaus im Leitenangerweg in Bruckendorfgmünd. Dauer rund drei Stunden, Gebühr vier Euro. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle des Geoparks, Telefon 09602/9398166, oder im Internet unter www.geopark-bayern.de

Kontakt

Redaktion Eschenbach/Kemnath:

Sekretariat: Sieglinde Grüner 0961/85-282

Redaktion: Michael Meyer (mm) 0961/85-283 Manfred Hartung (man) 0961/85-431 Anne Spitaler (spi) 0961/85-406 Hubert Lukas (luk) 0961/85-279 Anita Reichenberger (rca) 0961/85-578 Wolfgang Würth (wüw) 0961/85-583

E-Mail: redek@derneuetag.de Fax: 0961/85-555-282
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.