Lebensstationen

Dietrich Bonhoeffer wurde am 4. Februar 1906 in Breslau geboren. Sein Vater Karl war Arzt und Psychiater, seine Mutter Paula Lehrerin. Er war das sechste von acht Kindern und kam zehn Minuten vor seiner Zwillingsschwester Sabine zur Welt. Dietrich Bonhoeffer studierte Theologie und habilitierte sich mit 24 Jahren. Ab 1933 kämpfte er öffentlich gegen den Nationalsozialismus und engagierte sich im Kirchenkampf aufseiten der Bekennenden Kirche. Mehrere Auslandsaufenthalte führten ihn nach New York, London, Barcelona und Rom. Am 5. April 1943 wurde Bonhoeffer verhaftet, zwei Jahre später, am 9. April 1945, wurde er im Konzentrationslager Flossenbürg umgebracht. (paa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.