Leerstetten holt in Nabburg nötigen Punkt für den Titel
Kein Spielverderber

Kathi Tenschert (links/im Spiel gegen Obereichstätt) leistet im Spiel gegen den SV Leerstetten zwei Mal die Vorarbeit zu Nabburger Toren. Die TV-Frauen spielten 2:2. Bild: mhs
Nabburg. (wbi) Die Fußballerinnen des TV Nabburg konnten im letzten Saisonspiel dem Tabellenführer SV Leerstetten nicht die Meisterschaft vermiesen. Das 2:2 in Nabburg reichte den Gästen zum Titel und Bayernligaaufstieg. Der gastgebende TV landete in der Endabrechnung auf Platz vier, punktgleich mit dem Drittplatzierten FC Pegnitz.

Beide Teams waren in Bestbesetzung aufgelaufen und bereits von Beginn an zeichnete sich eine offene Partie ab. Beide Teams gingen aggressiv in die Zweikämpfe und erspielten sich Chancen. Nabburg hatte hier ein Übergewicht, doch scheiterte man wie so oft in der Saison allein vor der gegnerischen Torfrau. Im Gegenzug erzielte der SV Leerstetten in der 24. Spielminute nach einer Ecke durch Kathrin Brey den umjubelten Führungstreffer. Doch die Nabburger kämpften weiter und glichen in der 36. Minute zum 1:1 aus. Kathi Tenschert schlug aus dem linken Mittelfeld eine Flanke auf die durchgelaufene Vroni Bauer, die sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durchsetzte und zum 1:1 einschoss.

Nach der Halbzeit machte der TV weiter Druck und ging kurz nach der Pause mit 2:1 in Führung. Kathi Tenschert setzte sich diesmal über rechts durch und flankte nach innen auf die mitgelaufene Sabrina Zitzmann, die das 2:1 machte. Leerstetten versuchte jetzt vermehrt, mit langen Bällen ihre Top-Torjägerin Katharina Grießemer einzusetzen. Doch Lisa Neubauer hatte diese bestens im Griff. Einmal entwischte sie aber. In der 75. Minute erzielte Grießemer den glücklichen Treffer zum 2:2.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.