Leitpfosten auf der Fahrbahn
Polizeibericht

Pressath/Schwarzenbach. Am frühen Samstagmorgen rissen unbekannte Täter entlang der Ortsausfahrt Pressath in Richtung Schwarzenbach mehrere Leitpfosten heraus. Diese warfen sie auf die Fahrbahn und in den Straßengraben, wie die Polizei mitteilte. Zudem hoben die Täter einen Kanaldeckel aus und legten ihn am Fahrbahnrand ab. Glücklicherweise bemerkte das ein aufmerksamer Pkw-Fahrer. Er bewahrte andere Autofahrer so vor weiterem Schaden.

Den bis dato entstandene Schaden schätzt die Polizei auf mehrere Hundert Euro. Eventuelle weitere Geschädigte sowie Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Eschenbach unter der Telefonnummer 09645/9204-0 in Verbindung zu setzen.

Tipps und Termine Rätselhafte Ortsnamen

Pressath. (bod) Im Raum um den Rauhen Kulm wimmelt es von Siedlungsnamen die Rätsel aufgeben: Döllnitz, Kaibitz, Tremmersdorf, Tremau. Der Heimatpflegebund hat in Verbindung mit der Volkshochschule Eschenbach mit Dr. Wolfgang Janka einen der bekanntesten Ortsnamenforscher eingeladen. Ob er das Geheimnis der Herkunft und Bedeutung des Begriffes Pressath lüften kann, entscheidet sich am Donnerstag, 5. November, ab 19.30 Uhr im Gasthof Heining.

In seinem Vortrag wird es Dr. Janka von der Universität Passau vor allem um die Zuordnung der Ortsnamen im Raum Pressath zu bestimmten Namensschichten und Namenstypen gehen. Nach der Einteilung in Ortsnamen die auf -dorf, -berg, oder -reuth enden, lassen sich Zeitstellung für die Besiedlungsphase festlegen. Beides zusammen ermöglicht Erkenntnisse über den Ablauf der Besiedlung dieses Gebiets. Der Eintritt ist frei.

Pfarrausflug nach Wien und Mariazell

Kirchenthumbach. (ü) "Auf den Spuren von Eisenhut" lautet das Motto des Pfarrausfluges 2016. Ziele vom 10. bis 12. Juni sind die österreichische Hauptstadt Wien und Mariazell in der Steiermark. Anmeldungen sind im Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten möglich. Der Fahrpreis beträgt 242 Euro mit Frühstück und zahlreichen Leistungen. Der Preis für Einzelzimmer beträgt 282 Euro.

Die Fahrt erfolgt mit einem modernen Reisebus. Geboten werden unter anderem eine Stadtführung auf den Spuren von Friedrich Eisenhut, eine Gruppenführung im Schloss Schönbrunn und eine Besichtigung der Kalvarienbergkirche in Hernals. In Mariazell wird der Basilika ein Besuch abgestattet und ein Gottesdienst besucht.

Hinzu kommt eine Fahrt nach Grinzing zum Genießen des Heurigen im Lokal "Zur Maly". Wien und Mariazell wurden als Ziele gewählt, da im vergangenen Jahr die Bergkirche auf ihr 300-jähriges Bestehen zurückblicken konnte. Dabei wurde die Idee geboren, auf den Spuren des Spenders der Bergkirche, Friedrich Eisenhut, zu wandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.