Letzte Zweifel ausräumen

Der SC Ettmannsdorf will die Chance gegen Schlusslicht SC Regensburg nutzen, um den Erhalt der Landesliga Mitte mit einem Heimsieg endgültig zu sichern.

Ettmannsdorf. (aho) Mit dem begeisternden Sieg gegen den SV Fortuna Regensburg vor einer Woche hat der SC Ettmannsdorf den Kopf aus der Schlinge gezogen sich den Klassenerhalt so gut wie gesichert. Um auch rein rechnerisch nichts mehr anbrennen zu lassen, will Timo Studtrucker mit seiner Mannschaft im Heimspiel am Samstag, 2. Mai, um 16 Uhr gegen den SC Regensburg nachlegen und weitere Punkte gutschreiben. Alles andere als ein Sieg über den Tabellenletzten wäre ohnehin eine Überraschung.

Eindrucksvoll bezeichneten die mitgereisten Fans das Auftreten des SCE vor einer Woche in Regensburg. Und fünf Treffer in einem Spiel ist für die Ettmannsdorfer Offensivreihe auch nicht alltäglich. "Es hat einfach alles gepasst. Die Mannschaft hat sich durch den Rückstand nicht beeindrucken lassen, sondern sich in der zweiten Halbzeit an die taktischen Vorgaben gehalten. Zwangsläufig mussten dann die Tore fallen", sagte der Trainer. Der Sieg sollte der Studtrucker-Elf die nötige Sicherheit und Lockerheit für die noch ausstehenden Aufgaben gebracht haben.

Mit einer ähnlichen Einstellung wollen die Gastgeber in das Heimspiel gegen den SC Regensburg gehen, für den sich in dieser Partie die allerletzte Chance bietet, vielleicht doch noch dem Abstieg zu entgehen. Dazu müsste der Aufsteiger auf jeden Fall gewinnen und gleichzeitig auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Die Ettmannsdorfer werden wieder aus einer starken Abwehr heraus agieren.

Nochmals verschlechtert hat sich die Personalsituation, denn nun fallen auch noch Markus Fenk und Vaclav Klail aus. Deshalb stehen erstmals drei Juniorenspieler im Kader der ersten Mannschaft, die in wenigen Wochen altersbedingt aus dem Nachwuchsbereich ausscheiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.