Lichtsäule als Lebensweg

Der Farbe Blau hat Künstlerin Ruthild Langhammer aus Pressath die zentrale Rolle für das Glasfenster zugewiesen.
Zur künstlerischen Gestaltung der Glasfenster der Aussegnungshalle erklärt Ruthild Langhammer: "Zunächst hat ein Farbfenster in einem Raum die Aufgabe, eine Atmosphäre und eine Stimmung zu fördern - eine Stimmung, die dem Zweck und der Bedeutung des Raumes angemessen ist." Sie habe sich für die Farbe Blau entschieden, da diese - im Unterschied zu Rot - Ruhe ausstrahle und in allen Kulturen für Weite, Meer oder eben in christlicher Prägung für Himmel stehe.

Die Grundarchitektur der Fassade besteht aus drei senkrechten Lichtsäulen, darüber schwebt eine Dreiecksform, die das Ganze zu einer Einheit verbindet. "Die mittlere Lichtsäule verstehe ich als Lebensweg, der durch alle Brüche und Verästelungen in das obere Fenster führt und dort seine Vollendung findet", erklärt Langhammer. Das Rundfenster gegenüber, in strahlendem Gelb gehalten, deutet auf Neues, wie es die Taube mit dem Ölzweig aus der Geschichte mit der Arche Noah zeigt.

Bei der künstlerischen Gestaltung, so Langhammer, habe sie versucht, das Thema aus einer christlichen Grundhaltung zu erarbeiten, jedoch die Gestaltung so gewählt, dass auch Anders- oder Nichtgläubige berührt werden können. (stg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.