Lieber Eisstock als Fußball

Sein Vater bringt ihm das Eisstockschießen bei. Nun, gut sechs Jahre später, macht der Nabburger Lukas Blödt in diesem Sport auf sich aufmerksam. Er feiert Erfolg auf Erfolg. Bezirksmeister ist er schon. Doch der 13-Jährige will mehr.

Nabburg.(blf)"Nächstes Jahr ist die deutsche Meisterschaft fällig." Lukas Blödt aus Nabburg hat Großes vor. Der 13-jährige passionierte Eisstockschütze steht seit fünf Jahren regelmäßig auf dem Eis und geht seinem größten Hobby nach. Sogar im Sommer. Dann wird auf der gepflasterten Stadtbahn seines Heimatvereins TV 1880 Nabburg gespielt.

Mit acht Jahren entdeckte er dort das Eisstockschießen für sich. Sein Vater Stefan Hösl, der selbst für die Nabburger aktiv ist, entfachte eine Begeisterung für den Sport in Lukas, die diesen bis heute nicht mehr loslässt. Im Gegenteil: 2013 trat der Siebtklässler seinem Heimatverein TV 1880 Nabburg bei, für den er seither auf Titeljagd geht. Training hat Lukas zwei- bis dreimal pro Woche. Seine Spezialdisziplin: Das Zielschießen. Im Gegensatz zum Weitenwettbewerb ist hier noch mehr Taktik und Präzision gefragt. In vier Durchgängen muss der Spieler verschiedene Markierungen und Zielstöcke treffen. Die Wahl des richtigen Spielstocks ist sehr entscheidend. Seine außerordentliche Begabung in dieser Variante stellte der 13-Jährige zuletzt mehrfach unter Beweis.

Bei den U14-Kreismeisterschaft erreichte er den zweiten Platz. Damit qualifizierte er sich souverän für die Bezirksmeisterschaft in Untertraubach. Mit einer für sein Alter exzellenten Leistung ließ er dort alle Konkurrenten hinter sich und sicherte sich Rang eins. Nun stand er in der Auswahl für die bayerischen Meisterschaft. Am 12. Juli in Plattling verpasste er als Elfter das Teilnehmerfeld für die "Deutsche" im schwäbischen Kühbach. Dort baldmöglichst anzutreten hat er sich zum Ziel gesetzt. Hierzu muss der Nabburger bei der "Bayerischen" mindestens Platz sechs erreichen. Daran arbeitet er hart: Sein Trainer Hubert Süß und Vater Stefan Hösl bescheinigen ihm "stetigen Trainingseifer".

Eisstockschießen beliebt

Lukas ist jedoch längst nicht der einzige in seinem Alter, der lieber zum Eisstock greift, als gegen Fußbälle zu treten. Seit Jahren erfreut sich der Sport bei den Jugendlichen steigender Beliebtheit. Hoffnungsvolle Nachwuchstalente wie der Nabburger untermauern dies eindrucksvoll. "Mir ist wichtig, dass ich mich verbessere und es immer neue und höhere Ziele gibt. Im Fußball beispielsweise ist ein solcher Fortschritt in der Jugend sehr schwer", beschreibt Lukas seine Faszination für den Sport. Im nächsten Jahr peilt er bereits einen Einsatz bei den Erwachsenen der Nabburger an. "Ich will aufsteigen.", formuliert er forsche Ziele. Der junge Mann will hoch hinaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.