Lieder und Texte, die Mut machen

Der Kinderchor mit Sänger und Instrumentalisten überzeugte auf ganzer Linie. Das Publikum genoss es, den weihnachtlichen Weisen zuzuhören. Bild: eb

Es ist schon erstaunlich und anerkennenswert, was Michelfeld an Gesang und Musik zu bieten hat. Beim Adventskonzert war die ehemalige Klosterkirche ein einziger Klangkörper. Das Programm barg einige schöne Überraschungen.

Im vollen Gotteshaus konnten sich die Zuhörer vom Können der Künstler überzeugen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Johannes Lindner drückte nicht nur seine Freude über den guten Besuch aus, sondern er richtete auch während des Konzerts nachdenkliche Worte an die Gäste.

Marsch und Chorgesang

Mit dem Adventslied "Tochter Zion" leitete die Michelfelder Blaskapelle das Adventskonzert ein. Absolut hörenswert waren auch die Flügelhornserenade" und ein "Feierlicher" Marsch. Die Leitung hatte Werner Meisel.

Volle Klangfarbe kennzeichneten den mehrstimmigen Kirchenchor, dessen Mitglieder mit grünen Tüchern oder Bindern als Zeichen der Hoffnung geschmückt waren. Mit den Liedern "Der Traum der Weihnachtszeit" und "Seht doch, wie die Sterne leuchten" sowie einem weiteren Vortrag bewies der Chor, dass es ein weites Feld an Adventsgesängen gibt. Am Dirigentenpult stand Brigitte Kormann.

Mit christlichen Liedern, die Mut machen sollten, präsentierten sich die Jungen Christen. Vom Glauben getragen waren die Songs "Licht dieser Welt" und "Leg deine Sorgen nieder." Für das aufmerksame Zuhören des Publikums gab es eine Zugabe mit "Lord of the Dance". Andrea Kiefhaber ist die Leiterin der Gesangs- und Instrumentalgruppe.

Die Michelfelder Moila sind schon längst bekannt mit ihren schönen, ausdrucksvollen Stimmen. So waren auch die vorgetragenen Lieder beim Konzert wie "Advent der Christenheit" und "Seht doch, wie die Sterne funkeln" etwas für Herz und Ohren. Sonja Schwemmer ist nicht nur die Gründerin dieser Gruppe, sondern auch ihre Leiterin.

Zur Michelfelder Sängerschar gehören selbstverständlich auch die Floriansänger. Sie brachten im Dialekt "Fällt der Schnoi stad", "A himmlische Weis" und die "Sindlinger Ari". Dabei dominierten die Instrumente Akkordeon und Klarinette. Dirigentin ist Evelin Payer.

Sangesfreudig zeigte sich auch der Kinder- und Jugendchor mit den Liedern "Im Schein der Kerzen", "Wieder naht der heilige Stern" und "Wenn du wie der Friede kommst". Gitarren, Flöten, Violinen und Bass waren musikalische Begleiter. Leiterin der Gruppe ist Rita Schatz.

Dank an die Künstler

Pater Dominik Sobolewski bedankte sich bei den rund 100 Künstlern. Er stellte fest: "Musik gibt Freude und lässt die Seele zur Ruhe kommen." Nach dem Segen wurde gemeinsam das Lied "Macht hoch die Tür" gesungen. Zum Schluss gab es viel Applaus vom Publikum.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michelfeld (1339)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.