Lintacher sanieren Friedhofsmauer in Eigenregie - Kein lästiges Laub mehr auf den Gräbern
Efeu-Übel an den Wurzeln gepackt

Dieses Bild beweist: Die Friedhofsmauer ist nicht mehr grün vor lauter Efeu-Bewuchs, sondern gelb und damit Ton in Ton mit der Aussegnungshalle. Bild: jow
Durch den jahrelangen starken Efeu-Bewuchs wurde die Mauer am Friedhof der Lintacher Pfarrkirche stark beschädigt. Erst nach Entfernen der "grünen Wand" war erkennbar, in welch großem Umfang die Wurzeln des Efeus in die Mauer eingewachsen waren und somit zu Beschädigungen führten.

In einer größeren Aktion musste die Friedhofsmauer auf ihrer gesamten Länge saniert werden. Viele ehrenamtliche Helfer nahmen die Arbeiten unter Anleitung und Koordination von Hans Erras, Josef und Peter Göbl, Markus Schwab und Benjamin Weiß in Angriff. Auch die Oberkante wurde mit einbezogen.

Aufgrund des geplanten Abrisses des zu versetzenden Kriegerdenkmals konnten die Dachziegel für diese Maßnahme wieder verwendet werden. Ein neuer Holzzaun sorgt für die erforderliche Sicherheit. Durch den gleichmäßiger Anstrich in der Farbe der Aussegnungshalle ergibt sich nunmehr ein aufhellendes und einheitliches Gesamtbild. Die betroffenen Grabbesitzer freuen sich über diese Aktion, da nun das Entfernen des Laubes wegfällt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lintach (579)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.