Liselotte Müller feiert 80. Geburtstag - Mit Ehemann Transportfirma aufgebaut
Seele des Fuhrunternehmens

Kinder, Enkel, Urenkelin, Vereinsvertreter, Freunde und Bekannte ließen Liselotte Müller (sitzend, Dritte von rechts) an ihrem Ehrentag hochleben. Bild: hfz
Managerqualitäten zeichnen Liselotte Müller aus. Jahrelang gelang es ihr, Familie, Landwirtschaft und Transportunternehmen unter einen Hut zu bringen. Mit ihren engsten Angehörigen, Freunden, Bekannten und Vereinsvertretern feierte sie in der Gaststätte ihrer Tochter Theresia Fröhler in Erdenweis den 80. Geburtstag.

Zur Welt kam die Jubilarin in Kemnath, wo sie mit drei Geschwistern zwölf Jahre lang ihre Kindheit verbrachte. Danach kauften die Eltern den Paulushof. Die Familie bewirtschaftete das Anwesen, der Vater war zudem als Bahnbeschäftigter tätig.

Eigentlich in Modebranche

Nach der Schulzeit wollte Liselotte Müller in der Modebranche tätig werden, doch Bayreuth und München waren damals zu weit weg. So führte ihr beruflicher Weg zunächst in einen Textilbetrieb in Fortschau. Dort war sie vier Jahre als Versandmitarbeiterin tätig.

Am 31. Mai 1952 heiratete sie Alfred Müller, den sie an Kathrein im Weyh-Saal kennengelernt hatte. Aus der Ehe gingen die Kinder Elisabeth, Edeltraud, Georg, Theresia und Elke sowie Enkel und eine Urenkelin hervor. Zunächst bewirtschafteten die Eheleute den Bauernhof von Alfreds Großvater. Mit der Zeit entwickelte sich die Idee, ins Fuhrgeschäft mit den Transport von Schafen und Pferden einzusteigen.

Mit einem alten Lkw ging es los, später waren - bis zur Grenzöffnung 1990 - bis zu sieben Transporter mit Anhänger in ganz Europa unterwegs. Einer der Fahrer war Sohn Georg. Die Jubilarin übernahm die schriftlichen und logistischen Aufgaben. Ein Schicksalsschlag war der Tod ihres Mannes Alfred im November 2012.

In vielen Vereinen

Liselotte Müller ist eine freundliche, humorvolle, kontaktfreudige und aufgeschlossene Frau. Familie, Mode und ein flottes Auto haben es ihr schon immer angetan. Auch das Vereinsleben ist ihr sehr wichtig. So ist sie im Frauenbund, Kapellen-, Obst- und Gartenbauverein sowie in der Verkehrswacht Kemnath vertreten. Immer willkommen sind ihr Familienangehörige, vor allem ihre Kindern, Enkel und die Urenkelin.

Die Vereinsvertreter, Pfarrvikar Jacob Kudilumgal, Kaplan Thomas Kopp und Bürgermeister Günter Kopp überbrachten ebenfalls die besten Glückwünsche, verbunden mit dem Wunsch auf noch viele Jahre in Gesundheit und guter Verfassung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberbruck (18)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.