List neuer Vorsitzender

Führungswechsel bei der CSU: Marktrat Gerhard List löste in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Frieser Bürgermeister Rudolf Götz als Vorsitzenden ab. Auch in den anderen Positionen gab es Veränderungen.

Götz hatte in seinem Rechenschaftbericht für das zurückliegende Jahr schon den Satz "Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr kandidiere" einfließen lassen und eine klare Aussage über seine Absicht erklärt. Der reibungslose Ablauf der Wahlvorgänge lässt vermuten, dass die Versammlung akribisch vorbereitet war.

Wahlleiter Werner Prölß hatte somit eine leichte Aufgabe. Die Resultate fielen unisono klar aus. Durch zwei Neuzugänge, Daniela Steindörfer und Adrian Blödt, kletterte der Mitgliederstandes auf 38. Blödt zählt künftig zum fünfköpfigen Beisitzer-Team. Steinsdörfer ist neue Schriftführerin. Ihre Vorgängerin Alexandra Kurz war nach der Kommunalwahl zurückgetreten.

Martin Rammholdt ist der neue zweite Vorsitzender, dritter Vorsitzender bleibt Friedrich Hermann. Konstanz garantiert auch Jürgen Bergmann, der die Aufgabe des Kassiers weiterhin übernimmt. Seine Kassengeschäfte prüfen nach wie vor Helmut Prechtl und Josef Fischer. Adrian Blöth, Christian Lehner und Norbert Merkel zählen zu den Beisitzern und vertreten die CSU auch im Marktratsgremium. Markus Götz und Klaus Grünbauer vervollständigen das Kollektiv. Fällig war auch die Festlegung auf die Delegierten zur Kreisversammlung. Das Resultat: Gerhard List, Martin Rammholdt und Fritz Herrmann wurden einstimmig gewählt.

Die Empfehlung für den Nachfolger, er ist in Personalunion auch zweiter Bürgermeister, für den Parteivorsitz kam vom Vorgänger selbst. "Ich würde mir wünschen, dass Gerhard List übernimmt, er hat mich in der Vergangenheit fleißig unterstützt und ist mein Wunschkandidat", erklärte der Bürgermeister und bisherige Vorsitzende Götz vorab.

Der Rathauschef informierte zudem über Aktuelles "Vor 19 Jahren, so steht es im Protokollbuch, wurde in einer Versammlung erstmals der Wunsch nach einem Radweg an uns herangetragen und nach fast zwei Jahrzehnten hat es endlich geklappt", sagte der Bürgermeister über das bevorstehende Projekt und stellte in Aussicht, dass die Trasse bis nach Hannersgrün noch in diesem Jahr fertiggestellt werden könne.

Götz sprach auch über den Stand der Dorferneuerung. Hier gibt es voraussichtlich eine Verzögerung bei der Etappe "Fuchsberg", Windkraft. Eine Versammlung in dieser Woche soll Aufschluss bringen. Weitere Themen waren Breitbandversorgung, Kanalbefahrungen und -sanierungen sowie Pro und Kontra für ein neues Feuerwehrfahrzeug. Das Weinfest wird wegen der schwachen Resonanz im vergangenem Jahr voraussichtlich dem Rotstift zum Opfer fallen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.