Loblieder auf großen Sohn

Vor der Orgel der Nikolauskirche wirbt Martin Valeske als Vorsitzender des Anton-Beer-Walbrunn-Kulturvereins für Konzerte am 26. und 27. September. Bild: war

Der im Juni gegründete Kulturverein beschäftigt sich in erster Linie mit Anton Beer-Walbrunn. Am Samstag und Sonntag, 26. und 27. September, tritt er erstmals öffentlich mit einer Konzertreihe in Erscheinung. Sie soll eine Verbeugung vor dem Kohlberger Komponisten sein.

"Es wird außergewöhnlich. Die Künstler sind international bekannt und hochqualifiziert", kündigt Martin Valeske an. Der evangelische Pfarrer ist Vorsitzender des Kulturvereins und hat sich intensiv mit Leben und Werk Beer-Walbrunns beschäftigt.

Zum 150. Geburtstag des Komponisten waren die Stadt Weiden und der Bezirk Oberpfalz federführend bei Aufführungen. Nun stemmt sie der Kulturverein alleine. "Wir gehen davon aus, dass die gottgegebene Oberpfälzer Skepsis der Neugier weicht, die Resonanz Stück für Stück steigt und in fester Überzeugung mündet", erwartet Vorsitzender Karlheinz Meier.

CD in Arbeit

Los geht's mit einem Liederabend mit den Shakespeare-Sonetten opus 34 und einer Auswahl von weiteren Liedern, die zum Teil nie verlegt worden sind. Die Auswahl übernimmt die Interpretin. Valeske stellte ihr rund 60 Werke mit Noten, die er zum Großteil handschriftlich ausgearbeitet hat, zur Verfügung. Dazu stehen Liebeslieder des böhmischen Komponisten Antonin Dvorák auf dem Programm. Auftretende sind die Sopranistin Angelika Huber und der Pianist Kilian Sprau. Der Liederabend beginnt um 19 Uhr in der Nikolauskirche, wo Beer-Walbrunn getauft wurde.

An gleicher Stelle folgt am Sonntag der kirchenmusikalische Gottesdienst, bei dem außer Angelika Huber und Kilian Sprau Kirchenmusikdirektor Hanns-Friedrich Kaiser und Vilonist Gerhard Urban, ein Mitglied des Münchner Rodin-Quartetts, zu hören sein werden.

Parallel dazu ist eine CD in Vorbereitung, die Anfang 2017 erscheinen soll. Ab sofort läuft der Vorverkauf für den Liederabend. Reservierungen nimmt Vorsitzender Martin Valeske, Telefon 09608/288, E-Mail pfarramt.kohlberg@elkb.de, entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.