Locker eine Runde weiter

Auf dem Rasen kniend versucht Michael Regler den davonziehenden Christian Knorr (rechts) zu stoppen. Vergeblich: Der Stürmer des FC Amberg erzielte in der 4. Minute das 1:0 für den Regionalligisten, erhöhte dann in der 35. Minute auf 2:0. Andreas Meyer (links) und Sebastian Hauck (rechts dahinter) sind Beobachter der Szene. Bild: brü

Ein früher Treffer - und vor der Pause noch ein Doppelpack binnen vier Minuten: Der FC Amberg löst die Pokalaufgabe beim SV Sorghof ohne große Mühe, aber auch ohne groß zu glänzen.

Fußball-Regionalligist FC Amberg hat mit einem standesgemäßen 3:0-Sieg am Dienstagabend beim Bezirksligisten SV Sorghof sicher die 2. Runde des BFV-Pokals erreicht. Die Gastgeber verkauften sich gut und waren im zweiten Spielabschnitt völlig auf Augenhöhe mit den Gästen.

Die frühe 1:0-Führung durch Christian Knorr (4.) - hier ließ sich die Sorghofer Abwehr mit einem Doppelpass vor dem Strafraum leicht ausmanövrieren - spielte dem FC Amberg dabei in die Karten. Die Elf von Trainer Timo Rost spielte in der Folgezeit ihr Pensum herunter und beherrschte weitgehend Ball und Gegner. Der SV Sorghof zeigte gegenüber der schwachen Leistung vom vergangenen Samstag bei der 0:3-Heimniederlage gegen den SV Schwarzhofen deutlich mehr Engagement und Leidenschaft und hielt mit zwei Viererketten gut dagegen.

Steilpass in die Schnittstelle

Nach dem ersten zaghaften Schussversuch von Johannes Regler (8.) fand sich Sorghof immer besser mit der spielerischen Überlegenheit des FC im Mittelfeld zurecht. Trotzdem erhöhte der Favorit: Ein präziser Steilpass in die Schnittstelle führte zum 0:2, wiederum durch Christian Knorr (35.), der in der Rechtsaußenposition vollstreckte und SV-Schlussmann Davide Damiano keine Abwehrchance ließ. Spätestens beim 0:3 vier Minuten später durch einen direkt verwandelten Freistoß aus gut 20 Metern durch Sven Seitz (39.) war das Spiel so gut wie entschieden. Nach dem Seitenwechsel war der FC Amberg in erster Linie darauf bedacht, den sicheren Vorsprung zu verwalten. So dauerte es bis zur 68. Minute bis zur nächsten hochkarätigen Torchance der Gäste, die Junior Torunarigha liegen ließ.

Gefährlicher Freistoß

In der Schlussviertelstunde war die Elf von SV-Trainer Thorsten Baierlein drauf und dran, den Ehrentreffer zu erzielen. Zunächst verfehlte Andreas Meyer mit einem Distanzschuss knapp das Gehäuse (74.). Dann musste sich Gästetorhüter Stefan Schober bei einem platziert getretenen Freistoß von Michael Regler mächtig strecken, um den Ball noch über die Querlatte zu lenken (84.). So blieb es beim leistungsgerechten 3:0-Sieg des FC Amberg gegen den Kreispokalsieger, der aber zumindest einen guten Trainingspartner für die Gelb-Schwarzen abgab.

Freitagsspiele im Hinterkopf

Der Unparteiische Roman Solter hatte keinerlei Mühe mit der äußerst fair geführten Partie. Hier merkte man, dass beide Teams gedanklich schon etwas bei ihren nächsten Pflichtaufgaben am Freitag, 14. August, waren. Hier tritt Sorghof beim SC Luhe-Wildenau an, der FC Amberg reist zum Oberpfalzderby beim SSV Jahn Regensburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.