"Löwenfreunde" Waldthurn-Vohenstrauß stellen Veranstaltung beim "Zirlwirt" ein
Künftig kein Flohmarkt mehr

Erwartungsgemäß sind auch die "Löwenfreunde" Waldthurn-Vohenstrauß hinsichtlich der mageren Punkteausbeute ihres Teams enttäuscht. Trotzdem gestaltete sich die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zirlwirt" als äußerst unaufgeregt.

Mangels Betreuungspersonals in den eigenen Reihen habe sich nach Angaben des Vorsitzenden Herbert Striegl der Vorstand schweren Herzens zur Aufgabe des Flohmarktes auf dem Parkplatz beim "Zirlwirt" entschlossen. "Ohne die tatkräftige Unterstützung von Roberto Troll und seiner Familie wäre der Flohmarkt schon im letzten Jahr aufgegeben worden", meinte Striegl. Mit einem Geschenkgutschein bedankte sich der Vorsitzende bei Troll für dessen Einsatz.

Die Fahrt der Löwenfreunde zum Spiel des TSV in der Allianz-Arena gegen RB Leipzig im August 2014 sei alles andere als erfreulich verlaufen. Wegen eines Staus bei Freising hätten die Fahrtteilnehmer keine Sekunde des Spiels gesehen. "Die Attraktivität des Kirchweih-Preisherzelns nach Umzug vom "Zirlwirt"-Stodl in den Dorftreff Albersrieth hat nicht nachgelassen", so der Vorsitzende. An 15 Tischen hätten 60 Kartenfreunde im voll besetzten Dorftreff um möglichst wenig Herz gerungen.

Kassier Dr. Johannes Weig sorgte mit seinem Zahlenwerk für zufriedene Gesichter. Hans Vitzthum und Werner Ertl hatten nichts zu beanstanden. Dritter Bürgermeister Hans-Peter Reil dankte den Löwenfreunden für ihren Beitrag in der Vereinsgemeinschaft. Angesichts der Talfahrt des TSV 1860 sprach er den Fans Mut zu. Striegl lud noch zum vereinsinternen Preisherzeln beim "Zirlwirt" am 24. April und zur Fahrt in die Allianz-Arena am 17. Mai zum Spiel der Löwen gegen den Club aus Nürnberg ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erpetshof (31)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.