Luftgewehr-Bayernligateams treffen sich in Kastl - Gastgeber nach durchwachsener Saison Fünfter
Voll ins Schwarze beim Saisonfinale

Konzentration war gefordert beim Bayernliga-Saisonfinale der Luftgewehrschützen. Während Gastgeber Hubertus Kastl abschließend den fünften Platz belegte, gewann Eichenlaub Saltendorf die Meisterschaft. Bild: hfz
Kastl. (rwo) Alle Mannschaften der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost trafen sich zum großen Saisonfinale in Kastl. In vier Durchgängen mit jeweils zwei Begegnungen wurden die letzten Punkte vergeben. Dabei musste sich auch die Meisterschaft entscheiden. Die Sportschützen von Hubertus Kastl lagen im gesicherten Mittelfeld, von daher konnten sie den Wettkampftag gelassen angehen.

Im ersten Durchgang musste der Gastgeber gegen die SG Andreas Hofer Sassanfahrt antreten. In einem bis zum Ende offenen Duell setzte sich Kastl gegen den Tabellennachbarn verdient mit 3:2 Punkten durch. In der Spitzenbegegnung kam Maria Kausler nicht gut vom Start weg, am Ende unterlag sie ihrem starken Gegner mit 387:394 Ringen deutlich. Für den verdienten Ausgleich sorgte Michael Buchbinder, der mit starken 389:386 Ringen die Oberhand behielt. Leichtes Spiel hingegen hatte Lukas Haberkorn auf Position drei, der sich mit 387:381 Ringen klar behauptete.

Ordentliches Heimdebüt

Sandra Raps tat sich nach einem Rückstand zu Beginn der Partie lange schwer. Erst eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte bescherte ihr mit 382:380 Ringen den noch benötigten Mannschaftspunkt. Ersatzschützin Lena Stahl kam zu ihrem Heimdebüt. Mit 376:379 Ringen schlug sie sich ganz ordentlich, für einen Punktgewinn reichte es jedoch nicht.

Eine unerwartete 2:3-Niederlage gab es im abschließenden Durchgang gegen das Team von Bavaria Effeltrich. In der ersten Partie wurde Maria Kausler ihrer Spitzenposition gerecht. Mit der Tagesbestleistung von 396:388 Ringen setzte sie sich klar gegen ihren Kontrahenten durch. Michael Buchbinder und Lukas Haberkorn konnten die guten Leistungen aus dem Vorkampf nicht wiederholen. Am Ende unterlagen beide mit 386:389 und 382:385 Ringen.

Nach einem offenen Schlagabtausch standen sowohl für Sandra Raps als auch ihre Gegnerin jeweils 384 Ringe zu Buche. Erst bei dem darauffolgenden Stechen setzte sich die Kastlerin mit einer 9 durch, da ihre Kontrahentin lediglich auf eine 8 kam. Lena Stahl musste sich in der Schlusspartie mit 373:375 Ringen unter Wert geschlagen geben.

Saltendorf Meister

Mit einem 4:1 gegen den Tabellenzweiten Wilhelm Tell Laaber sicherte sich Eichenlaub Saltendorf die Meisterschaft. Beide Mannschaften werden im April am Aufstiegskampf zur Regionalliga in München-Hochbrück teilnehmen. Absteigen hingegen müssen die Teams Bavaria Effeltrich und 1898 Thumsenreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.