Lukas Bachmeier in Form

Bestens aufgelegt waren die Akteure des Tirschenreuther Schwimm-Clubs beim 24. Herbstschwimmfest in Zwickau. Mit 14 ersten, 12 zweiten und 9 dritten Plätzen hinterließen die Oberpfälzer einen glänzenden Eindruck. Einer schwamm sich besonders in der Vordergrund.

Tirschenreuth. (rbg) Lukas Bachmeier (6), Florian Sammüller (5), Julia Walter (2) und Kilian Züllich (1) sorgten für die Siege des TSC in Sachsen, wobei der 16-jährige Lukas Bachmeier zudem den Pokal für die beste Einzelleistung im Herrenklassement erringen konnte. Auf der 50-m-Langbahn in der "Glück-Auf-Schwimmhalle" zeigten sich die Kreisstädter unbeeindruckt von der zahlreichen Konkurrenz, vorwiegend aus dem sächsischen Schwimmverband.

Matchwinner beim TSC war diesmal zweifelsohne Lukas Bachmeier. Er gewann die 50, 100 und 200 m Brust in 0:34, 1:16 und 2:48 Minuten sowie die 50, 100 und 200 m Freistil in 0:27, 1:01 und 2:16. Als bester Schwimmer der Veranstaltung durfte er den dafür ausgelobten Pokal mit nach Hause nehmen.

Auch Sammüller stark

Kaum weniger erfolgreich gestaltete Florian Sammüller seinen Auftritt in Zwickau. In der Aktivenklasse war der 18-Jährige über 100 und 200 m Rücken (1:11/2:31) ebenso als Schnellster unterwegs wie über je 200 m Brust, Freistil und Lagen in 2:53, 2:10 und 2:29.

Zu gewohnter Form zurückgefunden hat mittlerweile auch Julia Walter. Die mit 15 Jahren aktuell erfahrenste TSC-Schwimmerin gewann die 200 m Brust (3:08) und 200 m Lagen (2:55) und holte zudem Silber über 100 m Brust und 200 m Freistil sowie Bronze über 50 m Brust. Die ein Jahr jüngere Melissa Zölch landete über 200 m Lagen in 3:09 auf dem zweiten Platz, während Patrick Walter im Jahrgang 2001 über je 200 m Rücken und Brust Bronze erkämpfte.

Im stark besetzten Jahrgang 2002 war der TSC mit drei Mädchen vertreten: Kathrin Bachmeier erschwamm sich dabei jeweils die Silbermedaille über 100 und 200 m Rücken und 200 m Freistil sowie die bronzene über 50 m Rücken, 200 m Brust und 200 m Lagen. Eine bemerkenswerte Leistungsentwicklung zeigt Lena Rath mit sieben persönlichen Bestmarken und auch Annika Brech findet sich im TSC-Wettkampfteam mehr und mehr zurecht.

Der ebenfalls 12-jährige Kilian Züllich schlug über die 200 m Brust in 3:18 als Erster an und holte zudem Silber über 50 m Brust sowie Bronze über je 200 m Rücken und Lagen. Als Jüngster im TSC-Team unterstrich Johannes Jähring (Jahrgang 2004) mit den zweiten Plätzen über 50, 100 und 200 m Brust seine Ambitionen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.