Lumpen lassen es krachen

Der Verein Neustädter Faschingszug kann aus dem Vollen schöpfen. Zwei Kindergarden, eine Jugend- und eine Prinzengarde und das Ballett der Elferräte, besser kann es selbst im Rheinland nicht sein.

Neustadt/WN. (gag) "Du bist ein Stern auf der Tanzfläche", lobte Präsident Daniel Sommer den ersten von drei Auftritten des Neustädter Funkenmariechens beim Lumpenball. Als putzige Zwerge tanzte die Kindergarde 1 mit über 20 Mädchen zu "Hoch auf dem Berg, ja da steht ein kleiner Zwerg". Die etwas Größeren legten schon einen richtigen Gardetanz hin.

Untertänige Verneigung

Untertänig verneigten sich die Elferräte beim Einzug der beiden Prinzenpaare Ellen I. und Vincent I. sowie "Anna I. de la Justice" und "Benedikt I. de la Assurance" in die ausverkaufte Stadthalle. Unter den bunt- und fantasievoll kostümierten Gästen war auch eine Abordnung der Faschingsgesellschaft Plößberg.

Obwohl es dem Publikum bei den vielen Auftritten der Garde nicht langweilig wurde, hatte sich der Faschingsverein noch zusätzliche Auflockerungen ausgedacht. Da war zum einen das "Filmeraten". Zwei Gruppen aus dem Publikum, eine Vierergruppe Bananen und eine Bauarbeitergruppe, traten gegen einander an. Wer die meisten Filmtitel anhand von Zitaten erriet bekam einen Gutschein für die Bar. Diesen ergatterte jubelnd der Bananentross.

Auf originelle Art löste der Verein die verlorene Wette vom Sommer ein. Präsident Daniel Sommer und Vize Christian Achmann als "Reporter des Bayerischen Fernsehens" zeigten die "Schönheit" der Kreisstadt Neustadt. Das fing an bei verfallenden Häusern und bröckelnden Fassaden, ging über das "Fußgängerzonenflair" des gepflasterten Marktplatzes samt regem Verkehr bis zu verschlossenen Türen bei Landratsamt, Rathaus, Krankenhaus und Gastwirtschaft ("Zum Bären"). Das Ganze in tristem Wintergrau samt Schnee. Auch den Wellnessfaktor der "zugefrorenen Thermen" in den Waldnaabauen betonten die "Reporter". Vom Hauptbahnhof gehe täglich ein Zug nach Novosibirsk, wohin sie den frierenden Kameramann nun zum Aufwärmen schicken wollten. Tosender Applaus belohnte die Darstellung.

Lustiger Höhepunkt

Eine Maskenprämierung machte es dem Prinzenpaar schwer, aus den vielen fantasievollen Kostümen drei Gewinner zu küren. Gewonnen hat schließlich eine Gruppe Scheichs. Eine ausgiebige Ordensverleihung und ein vielumjubelter Auftritt der "Jump-Crew" aus Windischeschenbach begeisterten zusätzlich. Ein lustiger Höhepunkt war der Auftritt der Elferräte. Zunächst als schwarz gekleidete Boxer, die mit "Hells Bells" von AC/DC Gefährlichkeit vortäuschten, tauchte unter ihren Trainingsanzügen plötzlich knallbuntes Aerobic-Outfit aus den 80ern auf, gekrönt von drallen Brüsten, bunten Leggings und Damenperücken. Zwischen den Auftritten lockten "D' Urwaidler" das Publikum auf die Tanzfläche. Dabei gab es immer wieder originelle Arrangements, wie etwas "You shook me all night long" von AC/DC mit Akkordeon, dazu den "Zillertaler Hochzeitsmarsch" oder "Malle-Hits".

Haremsdamen, kunterbunte Clowns, eine Gruppe Bauarbeiter, wilde Hexen und ein Bischof samt Nonne tanzten ausgelassen zu den Hits der vergangenen 30 Jahre. Mitsing- und Schunkelkracher wie "Wir fahren mit dem Bob", Twist, Rock'n' Roll, Discofox und Polka sowie eine ellenlange Polonaise hielten das Publikum bis in die frühen Morgenstunden auf Trab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.