Mädchen und Buben der Eschenbacher Mittagsbetreuung helfen Zauberer vom Hexenberg bei ...
Waschbär Willi von Limo-Allergie geheilt

Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschten in der Volksschulaula, als der Zauberer vom Hexenberg für die 48 Kinder der Mittagsbetreuung alle Register seiner Zauberkünste zog. Bild: do
Die Mittagsbetreuung an der Grundschule Eschenbach ist Gold wert. Viele Eltern sind über diesen Service dankbar: kindgerechtes Spiel- und Bastelangebot, abwechslungsreiche Mittagskost und die Möglichkeit, Hausaufgaben zu erledigen. Zusammen mit den Betreuerinnen erlebten die 48 Kinder sogar eine spannende Zaubershow.

"Wir tun alles für unsere Buben und Mädels", versicherte Teamleiterin Angelika Trummer. "Das fördert den Umgang miteinander." Jüngst war es eine Show mit dem Zauberer vom Hexenberg, der für eine Riesengaudi sorgte. Wolfgang Götz aus Schwarzenbach verwandelte die Schulaula in ein Tollhaus.

Voller Spannung verfolgten die Grundschulkinder die Kunststücke. Kein Wunder: Der Zauberer vom Hexenberg begab sich in der Pausenhalle mit Unterstützung seiner kleinen Zuschauer in ein Land der Märchen und Sensationen. Jeweils assistiert von einem mutigen Dreikäsehoch hieß es "Ene mene Schinkenspeck. Zack sind alle Tücher weg". Der tollpatschige Zauberclown stellte seinen Waschbär Willi vor, heilte ihn von einer Limo-Allergie und übte mit seinem Haustier urkomisch die Mund-zu-Mund-Beatmung. Assistiert von einem couragierten Mädel mit Zauberstab, den die begeisterte Kinderschar eher als Kochlöffel oder als Haarbürste sah, zog der Zauberer alle Register seines Könnens. Angelika Trummer, Angelika Klose, Patrizia Meeker und Martina Weiß, Mitarbeiterin des Trägers der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi), jubelten mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.