Mädchen und Buben haben im Kindergarten jetzt mehr Platz - Länger offen
Raum zum Essen nicht vergessen

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl gab mit Pfarrer Johann Zeltsberger und Pfarrerin Ulla Knauer (hinten, ab Drittem von rechts) den Startschuss für den neuen Essensraum. Er war wegen der längeren Betreuungszeiten erforderlich geworden. Bild: gru
Edelsfeld. (gru) Weil Mädchen und Buben inzwischen oft länger als in der Vergangenheit im Kindergarten betreut werden, haben die Tagesstätten ihre Öffnungszeiten erweitert. Und wer über Mittag in der Einrichtung ist, muss natürlich auch etwas essen. In Edelsfeld stieß der Kindergarten deshalb schnell an Grenzen. Ein neuer Raum musste her.

Zum Sommerfest meldeten die Verantwortlichen Vollzug. 18 Kinder haben nun Platz, um sich zu stärken. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl würdigte das Engagement aller Beteiligten. Mit dem Elternbeirat und der Kindergartenleitung sowie Beschäftigung zweier Asylbewerber, sei geplant und umgebaut worden. Seit vergangenem Jahr wird Mittagessen ausgegeben.

Pfarrerin Ulla Knauer und Pfarrer Johann Zeltsberger sprachen die Segnungsworte für den neuen Essensraum, danach stand er zur Besichtigung offen. Pfarrerin Knauer brachte für die Jüngsten einen Brotkorb mit. Daraus durfte sich jedes Kind ein Stück nehmen und mit seinen Freunden teilen. "Gott hat es so gewollt und lässt alles wachsen", sagte Knauer beim Sommerfest. Mit Gottes Segen sollen alle genug zu essen haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.