Männerverein und Kolping gestalten Wortgottesdienst zu Ehren Marias
Andacht an der Lourdes-Grotte

Als Ort der Hoffnung und Quelle der Gnade Mariens bezeichnete Stadtpfarrer Thomas Jeschner die Lourdes-Grotte. Direkt neben der Stadtpfarrkirche trafen sich zahlreiche Gläubige zur Marienandacht.

Auf Einladung des Katholischen Männervereins und der Kolpingfamilie wurde der Wortgottesdienst im Schein der Lichter zu einem berührenden Glaubensbekenntnis und zu einem Lobpreis der Mutter Gottes Maria.

Im Mittelpunkt stand dabei das Lourdes-Lied "die Glocken verkünden mit fröhlichem Laut. Das Ave Maria so lieb und so traut". In sechs Teilen verkündet dieses die Botschaft von Lourdes mit der Erscheinung Mariens an der Grotte von Massabielle.

In Eschenbach fand die Erscheinung Mariens 1905 ihren Widerhall durch den Bau der Lourdes-Grotte. Mitgliedern des Männervereins und der Kolpingfamilie trugen Texte und beliebte Marienlieder vor. Die Marienandacht endete mit dem Segen von Stadtpfarrer Thomas Jeschner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.