"Mäuse" machen "Kikeriki"

Die "Wappen" der einzelnen Gruppen schmückten den Maibaum der Einreichtung.

"Ihr lieben Gäste fern und nah, jetzt ist der Frühling wieder da. Drum feiern wir ein Fest und grüßen euch aufs allerbest." Mit Musik, Tanz und Gesang begeisterten die Mädchen und Buben der Kindertagesstätte die erwartungsfrohen Besucher. Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen und dem Elternbeirat hatten sie zu einem Maifest geladen.

Die Jugendblaskapelle Kirchenthumbach gestaltete den ersten Teil der Veranstaltung, den Eltern und Großeltern als Weißwurst-Frühschoppen genossen. Um die Mittagszeit kam dann der Aufruf "Bühne frei": Die sechs Gruppen der Kindertagesstätte hatten ihre großen Auftritte. Die Krippenkinder eröffneten mit einem bayerischen Kreistanz das Geschehen und versicherten dabei: "Hallo, wir sind froh, wir klatschen in die Hände und wackeln mit dem Po."

Weiter ging es Schlag auf Schlag. Die Bienengruppe wartete mit einem Bändertanz auf und sang zur Melodie "Jetzt hob i mei Haiserl". Einer Umwandlung hatte sich die Mäusegruppe unterzogen: Hahnenkämme zierten die Köpfe der Kleinen. Mit wachsender Begeisterung ließen sie das Kikeriki-Lied erklingen. Polka-Klänge ertönten zum Bändertanz der Schmetterlingsgruppe.

Jahreszeitliche Verse

Als spielerischen Höhepunkt erlebten die Zuschauer den Auftritt der Igelgruppe. Fröhlich schwenkten die Mädchen und Buben bunte Bänder und zeigten rote Herzen. Dann rollte ein Spielzeugbulldog auf die Bühne. Zum Lied "Resi, i hol di mit meim Traktor ab" schwang sich einer der "Igel-Buben" auf den Fahrersitz und drehte gekonnt seine Runden - bis er seine "Resi" gefunden hatte. Auch sie durfte nun Bulldog fahren. Am Schluss steckten beide ihren Kopf durch ein Herz und lachten frech in die Zuschauermenge.

Zum Abgang von der Bühne hatten die Gruppen jahreszeitliche Verse parat wie: "Setzt du die Erdäpfel im April, so kummens wanns will. Setzt as im Mai, kummens glei." Oder: "Die Wiesn san no a weng baazig und aa no net grad bsonders grün. Die Leit san oiwei no recht kasig und halbert no im Winter drin."

Spannung kam auf, als Elvira Brand, die Leiterin der Tagesstätte, den Auftritt der Erzieherinnen ankündigte. Mit Trachtenhüten zogen diese langsamen Schrittes auf die Bühne. Doch plötzlich Szenenwechsel: "Rock mi ... wenn der Maibaum aufm Dorfplatz steht", ertönte es aus dem Lautsprecher. Temperamentvoll rockten die Betreuerinnen dazu über die Bühne, neben der ein Maibaum, geschmückt mit den Wappen der Kindergruppen stand.

Spende für junge Musiker

Zweiter Bürgermeister Karl Lorenz dankte den Akteuren. Jung und Alt hätten gezeigt, welche sängerischen und tänzerischen Talente in ihnen schlummern. Er dankte allen, die zum Gelingen des Maifests beigetragen hatten, und übergab den jungen Musikern aus Kirchenthumbach eine Spende. Leider beeinträchtigten Regenschauer die ansonsten gelungene Veranstaltung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.