Maibaum weg und Narren her

Das Geheimnis um das neue Faschingsprinzenpaar wurde am Samstag um 11.11 Uhr im Rathaus gelüftet. 118 Aktive begleiten die kommende kurze Narrenzeit, in der der Faschingsverein auf 65 Jahre seit Wiedergründung zurückblickt.

Neustadt/WN. (prh) Der gestohlene Maibaum hat nun auch Nachhall im Motto für die kommende närrische Saison gefunden: "Maibaum weg und Narren her, Fasching feiern ist nicht schwer." Drei Tage vor dem offiziellen Beginn der "fünften Jahreszeit" wurde es gemeinsam mit den künftigen Regenten und der kompletten Mannschaft des Vereins Neustädter Faschingszug e.V. am Kirchweihsamstag im Rathaus vorgestellt.

Katerstimmung

Pünktlich um 11.11 Uhr herrschte Katerstimmung im Foyer des Rathauses. Die rührte jedoch nicht vom Kirchweihabend vorher, sondern vom Wappentier des Faschingsvereins, das mit der Vereinsfahne hereingeschwungen wurde, nachdem die "fünfte Jahreszeit" mit der Vereinsglocke eingeläutet worden war. Vorsitzender Michael Hierold ging auf das "vollgepackte Programm" mit 32 Auftritten in der bevorstehenden Saison ein. Sie wird bereits am 17. Februar wieder zu Ende sein.

"Der Verein kann ein Jubiläum feiern, nämlich 65 Jahre seit Wiedergründung. Wir haben einen großen Aktivenstamm. Das spricht für die Tradition des Vereins und die Werte, die wir leben", betonte Hierold. Besonders die Nachwuchsarbeit werde vorbildlich gepflegt.

Davon berichtete anschließend Präsident Daniel Sommer. 118 Aktive - überwiegend Jugendliche - tanzen in sechs Garden. Er stellte diese mit dem gesamten Hofstaat vor. Erstmals gibt es auch einen Kinder-Elferrat mit drei Mitgliedern. Bevor das große Geheimnis um die neuen Prinzenpaare gelüftet wurde, verabschiedeten sich "Prinzessin Manuela I. de la médicine" (Manuela Bäumler) und "Prinz Marco I. de la couleur" (Marco Hirsch), die auch im wirklichen Leben ein Paar wurden, ebenso das Kinderprinzenpaar Julia Löschl und Benedikt Hetz. Sie ließen ihre Eindrücke von der vergangenen Saison noch einmal aufleben.

Dann war es endlich so weit. Sommer lüftete das gutgehütete Geheimnis um die neuen Regenten. Als Prinzessin wird "Anna I. de la Justice", Anna Eiszrich, regieren. Ihr zur Seite steht Prinz "Benedikt I. de la Assurance", Benedikt Grimm. Die beiden kommen aus der Kreisstadt, und es gab wohl selten ein Prinzenpaar, das sich so früh gefunden hat. "Bereits während des letzten Faschingszuges stand plötzlich Anna neben mir und fragte mich, ob ich mitmachen würde", erzählte Grimm. Nach der ersten Überraschung und einigen Tagen Bedenkzeit habe er zugesagt. "Nachdem es im Mai nichts mit dem Stadtrat geworden war, musste ich mir ja auch einen anderen Weg suchen, um in Neustadt das Zepter zu übernehmen", meinte er humorvoll.

Zepter aus Bleikristall

Während der Versicherungsfachmann Novize in Sachen Fasching ist, ist die Rechtspflegerin seit vielen Jahren aktiv im Faschingsverein und fungiert aktuell als Trainerin. Als Kinderprinzenpaar stellten sich Ellen Peters und Vincent Steiner vor.

Bürgermeister Rupert Troppmann dankte allen, die in der vergangenen Saison mitgewirkt haben. Er freute sich, dass die neuen Regenten aus der Kreisstadt kommen und fand auch das Motto der Saison im Hinblick auf den gestohlenen Maibaum hervorragend. "Der Faschingsverein hat heuer zwar das Rentenalter erreicht. Die Mitglieder gehen jedoch nicht am Krückstock, sondern sind im Gegenteil überaus aktiv."

Arthur Troidl und Lothar Trauner überreichten den närrischen Herscherpaaren die Insignien der Macht: wunderschöne Zepter aus Bleikristall. Bei den Unikaten thronen der schwarze Kater und die schwarze Kätzin jeweils auf der Spitze. Die Vereinsfarben sind als Farbeinschlüsse verewigt. "Der Kater schiebt nicht wie in den vergangenen Jahren einen Buckel, sondern bäumt sich auf und zeigt die Krallen", klärte Troidl auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.