Mal sich selbst ein Kamerad

Verleihung der Leistungsabzeichen bei der Feuerwehr Traßlberg. Von links: 2. Kommandant Konrad Scharl, Kreisbrandmeister Jürgen Schloß, Andreas Auers, Matthias Pirkl, Michael Birkl, Christoph Birner, Frank Zich, Andreas Schwab, Felix Gleixner, Benjamin Bogner, Markus Weiß, Kommandant Günther Pirkl, Bürgermeister Franz Birkl und Kreisbrandinspektor Fredi Weiß. Bild: ild

Sie leisten einen wichtigen Dienst für uns alle. Doch beim Kameradschaftsabend dürfen sich die Helfer der Feuerwehr auch einmal selber feiern.

"Wenn unsere Mannschaft ein Unfallopfer aus dem demolierten Fahrzeug befreit, wenn die Atemschutzgeräteträger bei der Suche einer Person verzweifelt jeden Winkel der verrauchten Wohnung umkrempeln und sich herausstellt, dass Gott sei Dank doch niemand mehr im Gebäude ist. Oder wenn ein Mädchen in letzter Sekunde über die Leiter aus einem brennenden Dachgeschoss gerettet wird - dann schauen Sie mal in die dankbaren Augen der Mutter. Das sind die Momente, die uns Feuerwehrmänner und -frauen glücklich machen."

Die Worte von Kommandant Günther Pirkl führten den zentralen Aspekt einer jeden Feuerwehr vor Augen. Traditionell hatte die Feuerwehr Traßlberg auch heuer wieder zum Kameradschaftsabend ins Gasthaus Kopf nach Altmannshof eingeladen. Dem Abend ging ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder voraus. Die Messe zelebrierte Pfarrer Dominik Mitterer.

Bürgermeister Franz Birkl beteuerte: "Die Gemeinde Poppenricht ist jederzeit gerne bereit, die Feuerwehr Traßlberg zu unterstützen und sie auf dem aktuellsten Stand zu halten, denn hier geht es um das Wohl unserer Bürger."

Kreisbrandinspektor Fredi Weiß lobte die Traßlberger Wehr für ihren großen Zusammenhalt. Nach den Ansprachen folgte die Verleihung der Leistungsabzeichen, Landrat Richard Reisinger gratulierte allen Geehrten und Ausgezeichneten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altmannshof (114)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.