Malala und ihre Botschaft

Rektor Rudolf Teplitzky brachte den 530 Schülern die Geschichte der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai (17) aus Pakistan näher. Diese habe sich schon als Elfjährige für das Recht von Mädchen auf Schulbildung eingesetzt. Sie stellte sich damit gegen die Taliban, wurde 2012 angeschossen und schwerverletzt. Aber Schwäche, Angst und Hoffnungslosigkeit seien aus ihrem Leben verschwunden und Stärke, Kraft und Mut geboren. Teplitzky verlas eine Stellungnahme von Malala zum kürzlichen Überfall der Taliban auf eine Schule in Peshawar mit 131 getöteten Kindern. "Das sind sechs Schulklassen", sagte der Rektor vor einer Schweigeminute mit drei brennenden Kerzen. (ptr)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.