Manfred Sander weckt beim Fotoklub Fernweh
Wohlig warm auf der Leinwand

Sonnenschein hatte Manfred Sander in seinen Laptop gepackt. Eingefangen hatte er sie mit der Kamera in der Dominikanischen Republik und im Elbsandsteingebirge. Bild: nm
Flossenbürg. (nm) In deutlich wärmere Gefilde entführte Manfred Sander in der Zusammenkunft des Fotoklubs. Auf der Leinwand stellte er Impressionen aus der Dominikanischen Republik und vom Elbsandsteingebirge vor.

Fortgesetzt wurde am Donnerstag der Fotoklub-Reigen mit Reisen rund um den Erdball. In "Murphys Pilsstube" brachte Sander zwei Serien mit, die gegensätzlicher kaum hätten sein können. Zum Auftakt nahm er die Zuschauer mit auf einen zwischen dem Atlantik und der Karibik gelegenen Inselstaat. Dass in der Dominikanischen Republik das Wort Kälte keine Rolle spielt, führte die mit der Kamera festgehaltene Tour durch das beliebte Urlaubsziel vor Augen.

Der begeisterte Hobbyfotograf präsentierte Traumstrände, Impressionen aus dem Landesinneren, Erlebnisse bei einer Bootsrundfahrt oder auch den Alltag der Einwohner. Interessante Motive fanden sich genauso in den Zigarrenfabriken und in den Töpferwerkstätten. Dass auch weniger weit entfernte Ziele ihre Reize haben, zeigte sich im zweiten Teil des Abends. Ein Kurztrip mit Ehefrau Sabine führte im Sommer 2014 in das Elbsandsteingebirge.

Am Oberlauf der Elbe gab es für die Kamera kaum eine Pause. Bizarre Felsformationen, Wolkenstimmungen oder immer wieder neue Ein- und Ausblicke in die faszinierende Landschaft ließen die Herzen höher schlagen. Nicht fehlen durften Abstecher zur Bastei, dem Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, oder zur Bergfestung Königstein. Mit Bildern aus reizvollen Regionen geht es beim Fotoklub auch im März weiter. Dann lädt Andrea Hirmer zu Wanderungen über verschiedene Almen ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.