Manuela Weiß bei Schießen um Ehrenscheibe des Gauehrenschützenmeisters vorn
33,0-Teiler bedeutet den Sieg

Auf die Ehrenscheibe von Gauehrenschützenmeister Karl Federer (Dritter von rechts) legten an (von links): Schützenmeister Werner Wendl, HKA-Vorsitzender Martin Wild, Erwin Weiß, Manuela Weiß, Herbert Bauer, Bürgermeister Bernhard Lindner und OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler. Bild: ufh
Alles, was Rang und Namen in der Gemeinde und im Gau hat, machte Gauehrenschützenmeister Karl Federer beim Schuss auf seine Ehrenscheibe die Aufwartung. Am Ende ließ Manuela Weiß das 24-köpfige Starterfeld mit einem 33,0-Teiler hinter sich.

Der Schützenverein Edelweiß Süß feierte heuer sein 90-jähriges Bestehen. Dies nahm Federer zum Anlass, eine Ehrenscheibe zu stiften, auf die nicht nur viele Mitglieder anlegten, sondern auch zahlreiche Prominente. So trug sich Gauschützenmeister Wolfgang Moll ebenso wie der Vorsitzende des Patenvereins der Königlich Privilegierten Feuerschützen Sulzbach-Rosenberg, Herbert Bauer, in die Starterliste ein.

Weiterhin legten auf die Scheibe neben der Vizepräsidentin des Oberpfälzer Schützenbundes, Herta Zeiler, der Bürgermeister und Schirmherr des Jubiläums, Bernhard Lindner, und der Vorsitzende des Hahnbacher Kulturausschusses, Martin Wild, an.

Bei der Siegerehrung dankte Schützenmeister Werner Wendl dem Spender der Scheibe für seine Verbundenheit zu Edelweiß Süß. Mit dem besten Schuss sicherte sich Manuela Weiß die Ehrenscheibe. Knapp dahinter platzierten sich ihr Vater Erwin Weiß mit einem 38,4- und Matthias Meier mit einem 62,0-Teiler. Für die Nächstplatzierten gab es Sachpreise.
Weitere Beiträge zu den Themen: Süß (114)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.