Marienkapelle Eglsee
Weitere Kapellen und Bildstöcke im Gemeindegebiet

Erbaut um 1880. Größte Kapelle in Privatbesitz in Schmidmühlen.

Heimkehrerkapelle

Errichtet vom ehemaligen Heimatforscher Franz-Xaver Eichenseer nach seiner Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg.

Auerkapelle

Direkt am Ortsausgang von Emhof. Das Bild zeigt die Vieh-Heiligen St. Wendelin und St. Leonhard.


Kapelle in Pettenhof

Bis zum Ende der 50-er Jahre auch Sammelpunkt für den Bittgang nach Emhof. Hier trafen sich die Prozessionen aus Lanzenried, Dietldorf und Emhof.

Feuererkapelle

Emhof, errichtet von Leonhard Feuerer, für seine gesunde Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg

Bildstock in Hirschberg

Rund 100 Meter vor dem Anwesen Schmalzbauer in Hirschberg; vor einigen Jahren restauriert.

Kellermeierkapelle

Gleich neben der Filialkirche St. Jakobus. Das Innere birgt eine Mariengrotte mit einer Madonnenfigur.

Hammerkapelle

Als eine Marienkapelle bekannt, Erbaut im 18. Jahrhundert. Stifter war vermutlich der Besitzer der Hammermühle.

Kannesmetzgerkapelle

Beim Aufgang zum Kreuzberg. Die Marienkapelle steht an der Grenze zum Übungsplatz Hohenfels.

Rösselwirtskapelle

Neubau im Jahr 1972 durch die Feuerwehr Schmidmühlen. Stifter ist die Familie Rubenbauer (Rösselwirt). Die Kapelle steht auf Gemeindegrund. Im Innern ist ein ChristusRelief aus Kupfer getrieben.

Henglkapelle

Marienkapelle, gebaut von der Familie Hengl (heute das Anwesen von Reinhard Wallner), mit der Bitte um Hilfe für ein besonderes Anliegen.

Pirkenhofkapelle

Im Inneren ein Nachbildung des original Marienbildnisses aus dem Jahr 1987 das in schlechtem Zustand war. Die Kapelle wurde von den Vorbesitzern um 1900 erweitert (vorher nur Bildstock). Schmuckstück ist die 1857 gegossene Kirchenglocke aus Haidensbuch, heute im Truppenübungsplatz Hohenfels gelegen.

Brunnhofkapelle

Das Altarbild zeigt Mara mit dem Kind. Erbaut wohl im 19. Jahrhundert von den Vorbesitzern, der Familie Humml; unter Denkmalschutz.

Markhofkapelle

Michaelskapelle. Erbaut 1890 von Michael Hummel. Künstler des Deckengemäldes (1927) ist Johann Berr; unter Denkmalschutz. (pop)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.