Marke "Eigenbau"

Beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde viel Eigenleistung erbracht, um möglichst viel Geld zu sparen. Kommandant Tobias Schatz erläuterte einige Arbeiten: Im Gebäude bauten die Männer Fenster, Türelemente, Holzdecken, die Umkleide und eine 16 Meter lange Stiefelablage aus Metall ein. Die Wehr führte Isolierungsarbeiten, Malerarbeiten im Innenbereich sowie den Trockenbau der Hallendecke durch und brachte die Dachunterkonstruktion an. Sie gestaltete die Außenanlagen und baute die Geräte beim Kinderspielplatz ein. Insgesamt waren 38 Personen 2612 Stunden beschäftigt. In 156 Stunden wurden außerdem die Außenwände und Tore des alten Feuerwehrhauses neu gestrichen und ein Kiesbett erneuert. (rgr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.