Markt lässt sich nicht lumpen

Schön gelegen ist die Wasserwachtshütte am Bergl. Sie dient für die Treffen der Jugendgruppe im Winter, für Saisonabschlussfeiern und andere Veranstaltungen. Auch das Johannisfeuer wird alle Jahre hier entzündet. Die Hütte wird ehrenamtlich von einem gewählten Hüttenwart betreut. Bild: wku

Ohne die Wasserwacht wäre der Betrieb des Königsteiner Naturbads nicht denkbar. "Eine Hand wäscht die andere", sagt die Marktgemeinde und kommt der Wasserwacht entgegen.

Einen neuen Mietvertrag schließt die Marktgemeinde mit de dem Bayerischen Roten Kreuz für die Wasserwachthütte "Am Bergl" ab. Über den Inhalt informierte Bürgermeister Hans Koch den Marktrat am Freitagabend.

Empfehlung befolgt

So soll der Verein ab dem Jahr 2014 von den Verbrauchsgebühren für Wasser und Kanal befreit sein. Die Grundgebühr wird jedoch weiter erhoben. Dieses Verfahren entspreche der Empfehlung des Bayerischen Gemeindetags. Der Bürgermeister begründete das mit dem großen ehrenamtlichen Engagement der Wasserwacht im Naturbad. Außerdem kümmert sich der Verein seit vielen Jahren um die Instandsetzung der Hütte.

Bauanträge gab es in dieser Sitzung nicht. Die Familie Pesold möchte den Garagenanbau im Unteren Markt abbrechen. Die Genehmigung hat sie bereits erhalten. Jetzt kündigte sie bei der Marktgemeinde an, das Vorhaben umzusetzen.

Wasserfluss gesichert

Bei der Wasserversorgung soll ein Notverbund mit der Sigl-Sigras-Gruppe gebildet werden. Gedacht sei er für den Fall, dass die Pumpen ausfallen oder sich Probleme mit den Brunnen einstellen sollten, erklärte Bürgermeister Koch. Der Notverbund für beide Wasserversorgungen werde auch vom Wasserwirtschaftsamt begrüßt und diene der Versorgungssicherheit.

314 Wasserzähler tragen das Eichdatum Ende 2014 und müssen ausgetauscht werden. 196 davon sind noch fällig. Der Wasserwart oder seinem Stellvertreter erledigen die Arbeiten im kommenden Jahr.

Der Selbstwerbung für Holz im Gemeindewald stimmte der Marktrat zu. Personen, die sich ehrenamtlich für die Gemeinde eingesetzt haben oder das immer noch tun, werden bevorzugt. Ansonsten geht es nach der Reihenfolge der Anmeldungen, erläuterte Bürgermeister Koch.

Im Königsteiner Kindergarten bleibt es weiterhin bei 25 Ferien- und Schließtagen. Die Öffnungszeiten sind unverändert von 7.30 bis 15 Uhr.

Ralf Bunzel spielt im Jugger-Team in Sulzbach-Rosenberg. Auf seinem Schild möchte er gerne das Königsteiner Wappen zeigen. Für diese rein private Nutzung bat er um die Genehmigung des Marktrats, die ihm gewährt wurde.

"Das dulden wir nicht"

Einige Bürger haben Hans Koch auf vermüllte Grundstücke in Königstein angesprochen. Der Markt Königstein dulde diesen Zustand nicht, betonte das Gemeindeoberhaupt. Es seien bereits Schritte unternommen worden, aber die rechtliche Seite stelle sich schwierig dar: "Wir sind kein Ordnungsamt", meinte er. "Die Sache muss übers Landratsamt laufen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.