Marktrat votiert für zweijährige Sprachkurs-Finanzierung
Diskussionsbedarf prägt Sitzung

Das Für und Wider sorgfältig abgewogen wurde bei der Marktratssitzung am Dienstagabend im Sitzungssaal des Rathauses, was sich auch in der Diskussion widerspiegelte. Entschuldigt fehlten die Räte Joachim Hanisch (FW) und Gregor Wettinger (SPD).

Gleich beim ersten Tagesordnungspunkt wurden verschiedene Sichtweisen deutlich. Es ging um den Antrag der Grünen vom 22. Oktober sowie der kürzlich erfolgten eigenhändigen Änderung auf Deutschunterricht für Flüchtlinge und Asylbewerber und der Übernahme der dafür anfallenden Kosten. In Kooperation mit der Lernenden Region im Landkreis Schwandorf und der Volkshochschule Schwandorf werden nun auch in Bruck zwei Mal wöchentliche für jeweils 90 Minuten Sprachkurse abgehalten. Die Firma EMZ Hanauer spende insgesamt 10 000 Euro an die Volkshochschulen für diese Sprachkurse. Auf Bruck entfallen anteilig 2500 Euro.

Keine E-Ladestation

Der Antrag der Grünen bezog sich auf eine längerfristige Finanzierung. Manche der Räte wollten sich zeitlich nicht festlegen. Am Ende sprach man sich mit einem Stimmverhältnis von 10:5 für die Finanzierung auf zwei Jahre aus. Ungeachtet dessen bestand Einigkeit darüber, dass den Asylbewerbern geholfen werden müsse.

Anschließend ging es um die Bestellung von Beauftragten. Einstimmig sprach sich das Gremium für die Johann Beck und Janette Stopkova als gleichberechtigte Behindertenbeauftragte der Marktgemeinde aus. Vertagt wurde wegen einer Unklarheit die Bestellung von Seniorenbeauftragten. Für das Amt des Jugendbeauftragten und eventuell auch eines Familienbeauftragten hatte sich keine Person zur Verfügung gestellt.

Kontrovers diskutiert wurde auch der Antrag der Fraktion "Freie Wählergemeinschaft Bruck" auf Einrichtung einer Ladestation für Elektroautos am Marktplatz oder beim Rathaus. Hier wurde der derzeitige Bedarf angezweifelt. Mit 8:7 erfuhr dieser Antrag knapp eine Ablehnung. Auf breite Ablehnung (13:2-Stimmen) stieß der Antrag von Konrad Altmann auf Beförderung der Schüler weiterführender Schulen von den Ortsteilen zu den Bushaltestellen im Ortskern.

Städtebauförderung

Patrick Allen wurde bei der Feuerwehr Bruck zum ersten und Stefan Rötzer zum zweiten Kommandanten gewählt. Der Marktrat bestätigte diese Wahl einstimmig unter der Bedingung, dass beide innerhalb einer Frist von einem Jahr die vorgeschriebenen Lehrgänge erfolgreich abgelegt haben. Ebenso einmütig votierte das Gremium für die Programmaufstellung und Meldung zur Städtebauförderung 2015. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 1,99 Millionen Euro, wobei der Umbau und die Modernisierung des Anwesens St.-Ägidius-Platz 3 und 5 mit Grunderwerb für Stellplätze am stärksten zu Buche schlagen.

Thema war dann die Änderung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet "Oberer Bayerischer Wald" zur Windkraftnutzung durch Festsetzung eines Zonierungskonzepts. Die vom Markt zur Herausnahme beantragte Fläche im Bereich der Koblspitze und Einsiedler Höhe ist weiterhin als Tabuzone dargestellt.

Somit dürfte eine Windkraftnutzung in diesem Bereich nicht möglich sein. Die aussichtsreichste Fläche befindet sich östlich der Kreisstraße SAD 14 im Bereich des noch gemeindefreien Gebietes "Östlicher Neubäuer Forst". Da Einwände gegen den Entwurf der Änderungsverordnung aber kaum Aussicht auf Erfolg haben dürften, wurde darauf verzichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.