Marktredwitz.
HSG-Damen gehen mit 18:32 unter

(len) Die Damen der HSG Fichtelgebirge verloren ihr drittes Auswärtsspiel in der Bayernliga beim HSV Bergtheim deutlich mit 18:32 (9:13).

Obwohl die Oberfranken in Bestbesetzung auflaufen konnten, verschliefen sie den Beginn und lagen schnell mit 1:4 zurück. Das resultierte vor allem aus dem schnellen Konterspiel der Gastgeber und der mangelnden Rückzugsbewegung der HSG. Trainer Markus Depolt versuchte mit einer frühzeitigen Auszeit sein Team wachzurütteln. Viele individuelle technische Fehler im Angriff sowie die fehlende Unterbindung der Anspiele an den Kreis waren weitere ausschlaggebende Punkte, dass die HSG-Damen über 4:8 und 6:11 zur Halbzeit mit 9:13 hinten lagen.

Auch in der zweiten Hälfte liefen sie immer diesem Rückstand hinterher und schafften es nie, sich näher heranzukämpfen. Durch die Umstellung der Abwehrformation und einige Ballgewinne nahmen die Damen der HSG Fichtegebirge kurzzeitig wieder Fahrt auf, allerdings endete diese dann in unvorbereiteten Torabschlüssen. "Wir können nur erfolgreich zum Abschluss kommen, wenn wir konsequent auf die Nahtstellen gehen, und das hat uns heute einfach gefehlt.", so Trainer Depolt nach der Partie. Nun gilt es, dieses Spiel abzuhaken und sich auf das nächste Heimspiel am Samstag, 17. Oktober, gegen Aufsteiger DJK Rimpar zu konzentrieren.

HSG-Damen: Faltenbacher, Gruber - Pöhlmann (1), Mulkey (3), Kauer (3), Wölfel(2/1), Kraus (1), Scheidler (5), Schösser (3), Birner, Burger, Radtke - Zeitstrafen: HSG 4, TSV 3
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.