Martin Popp
Zu den Personen

Martin Popp ist fast 26 Jahre alt. Er stammt aus Maxhütte-Leonberg und war in der dortigen Pfarrei St. Leonhard Ministrant. Er besuchte das Domspatzen-Gymnasium in Regensburg und "damit war der Weg schon vorgezeichnet", wie er sagte.

Nach dem Abitur machte er in Passau sein einjähriges Propädeutikum mit einem Sozialpraktikum und verbrachte einen Monat in Israel. Anschließend studierte er an der Universität Regensburg und ging zwischendurch für ein Auslandsjahr nach Belgien an die Katholische Universität Löwen.

Seit September ist Popp in Amberg an der Pfarrei St. Georg eingesetzt. Dort wird er bis zur Priesterweihe bleiben. Er freut sich auf seine neuen Aufgaben als Diakon.

An Amberg gefällt ihm die schöne Altstadt, die Brauereien, vor allem aber die Gemeinde St. Georg. "Sie ist sehr vielfältig", hat er festgestellt, "da rührt sich einiges."

Adam Karolczak

Adam Karolczak ist 1985 in der Nähe von Danzig in Polen geboren. Mit vier Jahren kam er mit seinen Eltern nach Deutschland. Zuerst lebte die Familie in Rosenberg, ab 1998 in Sulzbach. Sowohl in Herz Jesu als auch später in St. Marien war Karolczak Ministrant.

Er besuchte die Walter-Höllerer-Realschule und machte anschließend an der FOS in Amberg Abitur. Nach seinem Zivildienst im Ernst-Naegelsbach-Haus begann er an der Fachhochschule Regensburg Maschinenbau zu studieren, wechselte aber nach zwei Jahren an das Priesterseminar Regensburg.

Nach dem Studium kam er zum Praktikum in die Gemeinde St. Laurentius in Neustadt an der Donau. Dort ist er seit einem Jahr und wird dort als Diakon weiterhin bleiben.

Karolczak freut sich schon auf die pastoralen Aufgaben und vor allem darauf, wieder in der Schule Religionsunterricht zu geben. (cog)
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.