Massage fürs Zwerchfell

Lacher ohne Ende produzierten beim Evangelischen Frauenkreis die Akteure. Sie unterhielten ihr Publikum beim "Hoffmann- Wirt" bestens. Bild: bk

"Erst heut' steht doch im Senfkorn-Blatt: Ein Christ, der keine Freude hat, der dem Humor die Türe weist, den sicher bald der Teufel beißt."

Mit ihrer Faschingspredigt stimmte Vorsitzende Christa Heidrich auf die Feier des Evangelischen Frauenkreises beim "Hoffmann-Wirt" ein. Die Mitglieder Frieda Högen und Hannelore Burkhard - sie hatte Premiere - spielten abwechselnd ohne Gage mit der Steirischen auf.

Musikalische Duftnoten setzte auch Wirt Franz Plößl an seiner Drehorgel. Humorvolle Sketche steigerten die Stimmung. Brigitte Ahl und Hanne Burkhard glossierten mit "Menschliches" ein in Streit geratenes Ehepaar und hatten auch bei der "Begegnung im Altersheim" die Lacher auf ihrer Seite. Zwerchfellmassage betrieben Sigrid Seidl, Christa Heidrich, Gisela Grünbauer und Berta Luber mit ihrem Stückl "Der Schröidl-Sepp gaiht zum Dokta".

Originell und zum Gsundlachen war auch das Gedicht von Chorleiterin Seidl "S'Weigl-Reterl braucht an Huat".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.