Masten kontra Mais

Auf bis zu sieben Meter haben Landwirte in der Eschenbach-Aue zwischen Freibad und SCE-Anlagen ihre Ackerflächen auf städtischen Grund ausgedehnt. Beschwerden, dass die neuen Lichtmasten die Maisernte behindern, ließ Bürgermeister Peter Lehr im Stadtrat deshalb nicht gelten.

"Die Grenzverhältnisse geben keinen Anlass zu irgendwelcher Kritik." Mit diesem Satz wies Bürgermeister Peter Lehr im Stadtrat Beschwerden von Landwirten zurück.

Abgeschlossen ist die Neugestaltung der Eschenbach-Aue östlich des Rußweiher-Freibades. Dazu gehört auch ein Verbindungsweg vom Eingang zum großen Parkplatz bei den Sportanlagen, der bereits im vergangenen Jahr angelegt worden war und an dem inzwischen Lichtmasten aufgestellt wurden. Im Bereich des verbliebenen Parkstreifens zwischen den Fischhälterungen und dem kleinen Baumbestand stehen einige davon am gegenüberliegenden Straßenrand. Damit sollen Behinderungen für ein- und ausparkende Autos vermieden werden.

Im Stadtrat machte sich Willi Trummer nun zum Sprecher der angrenzenden Landwirte. Mit Blick auf die anstehende Maisernte hätten diese darauf hingewiesen, dass die Lichtmasten zu nahe am Acker stünden. Probleme beim Einsatz der Erntemaschinen seien nicht auszuschließen. Bürgermeister Peter Lehr hielt dem entgegen, dass Landwirte in diesem Bereich bis zu sieben Meter über ihre Flächen hinaus städtischen Grund nutzten.

Im nichtöffentlichen Teil der Juli-Sitzung hatte sich der Stadtrat mit dem Einbau der Ver- und Entsorgungsanlagen für den Generationenpark unterhalb der Siedlung "Kalvarienberg" befasst. Bürgermeister Peter Lehr gab nun bekannt, dass die Arbeiten dafür an die Firma Tiefbau Bitterer vergeben worden seien.

Das Gremium habe zudem über die Art der Beleuchtung beraten und beschlossen, in den Parkanlagen - wie in der Esperngasse - LED-Pilzleuchten anzubringen. In dem Bereich, der ausschließlich der Rad- und Fußwegnutzung vorbehalten ist, werden Hella-LED-17-Watt-Lampen eingebaut.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.