Medienhaus-Cup: SC Luhe-Wildenau fühlt sich in der Außenseiterrolle wohl
Spaß steht im Vordergrund

Markus Dagner, der Trainer des Bezirksligisten SC Luhe-Wildenau, freut sich mit seiner Mannschaft auf die Teilnahme am Medienhaus-Cup. Bild: A. Schwarzmeier
Weiden. (kap) Geht es um Hallenfußball, taucht unweigerlich der Name SC Luhe-Wildenau auf. Mehrmals gewann der Sportclub die Kreismeisterschaft und holte auf Bezirksebene schon einmal die Vizemeisterschaft. Aufgrund dieser Erfolge entschlossen sich die Turnierverantwortlichen, die Mannschaft von Trainer Markus Dagner erneut zum Medienhaus-Cup am Samstag, 27. Dezember, in der Weidener Mehrzweckhalle einzuladen.

2012 im Spiel um Platz drei

Es ist bereits die sechste Teilnahme des aktuellen Tabellenzehnten der Bezirksliga Nord. 2012 trumpfte der Sportclub auf und erreichte das Spiel um Platz drei (1:3 gegen den SV Mitterteich). 2008 und 2013 reichte es jeweils zum sechsten Platz, 2006 und 2007 landete der Sportclub auf dem siebten und achten Rang.

Markus Dagner, der neue Trainer des SC Luhe-Wildenau, war etwas überrascht über die Einladung. "Die Punkterunde läuft nicht gerade optimal. Doch offensichtlich halten die Turnierverantwortlichen an Traditionen fest. Luhe-Wildenau stand schon immer für guten Hallenfußball." Natürlich freut sich Dagner, als klassenniedrigster Verein in diesem gut bestückten Feld dabei zu sein. Es fällt ihm schwer, eine Prognose abzugeben: "Im Vordergrund steht der Spaß. Wir wollen aber schon so weit wie möglich kommen. Das Halbfinale wäre ein großer Erfolg." Das wird schwer, denn in der Gruppe A mit den Bayernligisten FC Amberg und SpVgg Bayern Hof sowie Landesligist und Titelverteidiger SV Mitterteich fällt dem Bezirksligisten ganz klar die Außenseiterrolle zu. In dieser fühlt sich Dagner mit seinem Team pudelwohl. Während der Winterpause geht er mit seinen Spielern einmal pro Woche in die Halle. Eine spezielle Vorbereitung auf das Turnier ist nicht geplant. "Auf jeden Fall treten wir mit einer schlagkräftigen Truppe an. Spielen werden aber nur Akteure, die gerne in die Halle gehen."

Torjäger werden vermisst

Schmerzlich vermissen wird Dagner auch in der Halle die Torgaranten der vergangenen Saison, Andreas Pollakowski und Michael Bachmeier. Das Duo erzielte 2013/14 zusammen 25 der 48 Tore. Das Fehlen der beiden schlägt sich im derzeitigen Trefferverhältnis von 21:22 nach 18 Spielen nieder. Unterm Strich ist Dagner mit dem Saisonverlauf aber einverstanden. "In einigen Spielen wäre mehr drin gewesen. Da gab die Mannschaft in der Schlussphase leichtfertig Punkte ab", blickt er zurück.

Auf den Medienhaus-Cup freut sich Dagner nicht nur wegen der sportlichen Herausforderung. An alter Wirkungsstätte trifft der 46-Jährige auf Weggefährten aus seiner aktiven Zeit als Torwart. "Da wird es einiges zu besprechen geben."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.