Mehr Lob als Tadel für die Kleinen
Stadtnotizen

Waldeck. (hl) Voller Spannung warteten die Kleinen des Kindergartens auf den Nikolaus. Die bange Frage war: Was weiß er zu erzählen und was haben die Engel in sein goldenes Buch geschrieben? In den vergangenen Tagen hatten Leiterin Sabine Wende die Kinder auf diesen Tag vorbereitet. Mit dem Lied "Öffne doch dem Nikolaus" begrüßten sie ihn.

Der Heilige erzählte den Mädchen und Buben, wie er vor vielen hundert Jahren Armen, Kranken und Kindern geholfen hat. Nachdem seine jungen Zuhörer ein Gedicht, Lied und eine Mitmachgeschichte vorgetragen hatten, lobte der Nikolaus die Kleinen für ihre Mitarbeit und ihre Mithilfe beim Spielen oder Anziehen der jüngeren Kinder.

Nicht so gefiel ihm oftmals die Unordnung in den Spielecken und dass einige andere beißen oder schubsen. Sollte sich das nicht ändern, werde er nächstes Mal den Knecht Ruprecht mitbringen. Nach dem Lied "Niko-, Niko-, Nikolaus" und dem Fingerspiel "Der gute Nikolaus" teilte der Bischof seine mitgebrachten Gaben aus. Dafür bedankten sich die Kinder mit einem Gedicht.

Geschenke vom Nikolaus verdient

Kötzersdorf. (jzk) Mit Musik und Gesang empfing die Kinderfeuerwehr am Samstag den Nikolaus mit seinen Engelchen am Gerätehaus in Kötzersdorf. Die Betreuerinnen Irene Nickl, Karin Busch und Margit Schupfner hatten mit den Mädchen und Buben Nikolaus- und Weihnachtslieder einstudiert. Die Instrumentalbegleitung übernahmen Irene und Alexander Nickl, Gitarre, Philipp Richter, Bass, Markus Nickl, Akkordeon, und Karin Busch, Flöte.

Der Gast hatte nur Gutes über den Wehrnachwuchs zu berichten und beschenkte die Buben und Mädchen mit vollgefüllten Säckchen. Nach dem Nikolausbesuch stimmte sich die Kötzersdorfer Dorfgemeinschaft mit Glühwein und Plätzchen auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.