Meister mit großem Herz

Die Spieler des FC Viktoria Pilsen bejubeln einen ihrer 70 Treffer auf dem Weg zum Titel. Nächstes Ziel des tschechischen Meisters ist die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase. Bild: hfz

Sieben Jahre saß er nicht mehr auf der Trainerbank. Für 90 Minuten kehrt Axel Malich zurück und betreut das Team "Amberger Kinder helfen/ASV Haselmühl" im Benefizspiel gegen Viktoria Pilsen. Auch für ihn ist es eine besondere Partie - mit einem besonderen Wiedersehen.

(frü) Das Schlimmste haben die Spieler des tschechischen Meisters hinter sich: Eine Woche ließ sie Trainer Miroslav Koubek in einem Lauftrainingslager schwitzen. "Jetzt geht es darum, Ballgefühl und Spielfreude wiederzubekommen", sagt der 63-Jährige vor der Partie am Donnerstag, 25. Juni (18 Uhr), auf dem Platz des ASV Haselmühl gegen eine Auswahl aus Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Weiden. Koubek trainierte von 1992 bis 1995 den 1. FC Amberg - und wurde dabei von Axel Malich unterstützt. Der betreute damals die E-Jugend des Vereins und beobachtete nebenbei die nächsten Gegner der Herrenmannschaft in der Bayernliga - für Koubek. "Wir haben damals sehr viel miteinander gesprochen, uns ausgetauscht", erinnert sich Malich. "Ich freue mich darauf, dass wir uns mal wieder treffen."

Nach einem ersten lockeren Test gegen den Viertligisten SK ZCE Pilsen (7:1) am vergangenen Samstag erwartet Koubek am Donnerstag einen "schwierigeren Gegner". In einer Woche geht es dann weiter in ein Trainingslager nach Österreich mit Spielen gegen den VfB Stuttgart und Rubin Kasan oder Lok Moskau. Bis zum Start der tschechischen Liga folgen noch ein Härtetest gegen Dynamo Kiew und der Supercup gegen Pokalsieger Slovan Liberec, ehe drei Tage nach Ligabeginn das erste Spiel der Champions-League-Qualifikation (Auslosung am 17. Juli) auf dem Programm steht. Das Erreichen der Gruppenphase ist das große Ziel von Miroslav Koubek.

Sieben Nationalspieler

Auch deshalb will er bereits in Haselmühl seinen kompletten Kader aufbieten. Mit den Nationalspielern David Limbersky, Vaclav Prohachazka, Jan Kovarik und Daniel Kolar, den slowakischen Nationalspielern Matus Kozacik, Patrik Hrosovsky und Michal Duris, den Neuzugängen Milan Kopic, Egon Vuch, Tomas Kucera und Ales Mateju sowie den ehemaligen Bundesligaspielern Roman Hubnik (Hertha BSC), Vaclav Pilar (VfL Wolfsburg), Frantisek Rajtoral (Hannover 96) und Milan Petrzela (FC Augsburg). Fehlen werden nur der verletzte Torhüter Matus Kozacik und Abwehrmann Jan Baranek, der bis Dienstag noch bei der U 21-Europameisterschaft spielte.

Trotz "schwerer Beine nach dem anstrengenden Konditionsblock" erwartet Koubek von seiner Mannschaft "sehr guten Fußball auf hohem Niveau." Ergebnis und wer die Partie gewinnt, ist für den 63-Jährigen zweitrangig. "Das Wichtigste ist der karitative Zweck". Der Erlös geht an den Verein "Amberger Kinder helfen", die mit diesem Geld eine Pflegefamilie mit einem schwerbehinderten sechsjährigen Mädchen unterstützt.

"Der soziale Zweck steht absolut im Vordergrund", sagt auch Axel Malich, dem solche Hilfsaktionen als Schulleiter des Sozialpädagogischen Förderzentrums in Sulzbach-Rosenberg sehr am Herzen liegen. "Es ist schön, dass dieses Spiel stattfindet. Ein großes Kompliment an Organisator Klaus Heide, der das alles auf die Beine gestellt hat." Dennoch: Sportlicher Ehrgeiz ist bei Malich aber auch dabei. "Es ist wichtig, dass die Mannschaft den Grat zwischen Spaßfaktor und Ernsthaftigkeit findet", sagt der ehemalige Trainer des ASV Haselmühl. "Wir müssen ein schnelles Gegentor vermeiden. Sonst geht der Spaß schnell verloren." Im Spiel gegen den tschechischen Meister kann auch er einige Meister aufbieten: Jens Mathies von der DJK Gebenbach (Bezirksliga Nord), die Haselmühler Christian Preischl, Manuel Koch und Matthias Schmidt (Kreisklasse Süd).

Becker und Graml

Das Gerüst bilden die sechs Spieler des Regionalliga-Aufsteigers FC Amberg, Michael Plänitz, Julian Ceesay, Oliver Gorgiev, Andre Karzmarczyk, Michael Dietl und Andreas Graml. Graml und der Ammerthaler Nico Becker wurden für die verletzten Stefan Liermann (FV Vilseck) und Konstantin Keilholz (Jahn Regensburg/A-Junioren) nachnominiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.