Meisterliche Mannschaften

Den Meistertiteln sei Dank: Ganz groß raus kam der Fußball-Nachwuchs des SCE bei der zusätzlichen Sportlerehrung. Unser Bild zeigt (von unten nach oben) die F2-, die F1- und die C-Jugend mit ihren Trainern und Betreuern sowie Bürgermeister Peter Lehr (hinten, links) vor dem Sportheim. Bilder: rn (3)

Die Konkurrenz hinter sich gelassen, den Titel errungen und zum Teil den Aufstieg geschafft: Sieben Mannschaften von Sportclub und Tennisclub kamen heuer zu Meisterehren. Für die außergewöhnlichen Leistungen gab es eine besondere Belohnung.

Bürgermeister Peter Lehr würdigte die Teams zeitnah bei einer zusätzlichen Sportlerehrung im Sportheim. In seinen Laudationes zeigte er die Saisonerfolge der Sportler auf und warf zudem einen Blick zurück in die Geschichte des Kegel- und des Tennissports.

Den Damen I der SCE-Kegler gelang der Aufstieg in die Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz. Die Chance darauf hatten die Eschenbacherinnen den Speinsharter Klosterkeglerinnen zu verdanken, die sich aus der Regionalliga zurückzogen. Die daraufhin angesetzten beiden Ausscheidungsspielen gegen die Spielvereinigung Nürnberg entschieden Verena, Melanie und Monika Liers knapp für sich.

Auch zwei Mannschaften des Tennisclubs ehrte Lehr. Die neu gegründeten Herren 50 legten in der Bezirksklasse 2 eine verlustpunktfreie Saison hin. Karl-Heinz Griesbeck, Reinhard Hacker, Günther Hösl, Harald Koller, Udo Ludwig, Jens Müller und Hans Waterloo setzten sich zunächst gegen Tirschenreuth, Etzenricht, Waldershof und Erbendorf durch. Der souveräne 8:0-Sieg zum Saisonende gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Mitterteicher bedeutete den Meistertitel.

Markus Ehler, Jeffrey Höller, Benjamin und Dustin Hoffmann und Matthias Sporrer, den jungen Spielern der Herren I, halfen bei Engpässen in der Kreisklasse 1 die Herren- 50-Spieler Karl-Heinz Griesbeck, Harald Koller, Udo Ludwig und Martin Pepiuk aus. Hier war ebenfalls der letzte Spieltag entscheidend für die Meisterschaft: "Mit 14:0 gegen Neusorg wurde ein in dieser Höhe nicht erwarteter Sieg eingefahren", berichtete der Bürgermeister.

"Tolle Nachwuchstruppe"

Unübersehbar waren bei der Traditionsveranstaltung der Stadt die jüngsten Kicker des SCE. Als "tolle Nachwuchstruppe" hieß Lehr die F2-Jugend willkommen. Mit acht Siegen, zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 58:24 belegten die sechs- bis siebenjährigen Hoffnungsträger des SCE gemeinsam mit Haidenaab/Göppmannsbühl den ersten Tabellenplatz. Den Trainern Marcus Gradl und Reinhard Schmidt bescheinigte der Bürgermeister eine solide Grundlagenarbeit.

"Nach einer hervorragenden Herbstrunde durfte die F1-Jugend an der Frühjahrsrunde der besten Mannschaften im Kreis teilnehmen." Lehr gratulierte den Trainern Roland Götz und Alexander Dötsch zu ihren leistungsstarken sieben- bis neunjährigen Spielern, die die Runde mit 93:12 Toren und der vollen Punktzahl beendeten. Der höchste Sieg war das 16:0 gegen Riglasreuth.

"Amazone" im Team

Nach Rang zwei im Vorjahr errang die von Thomas Mikolei und Michael Kennel betreute E-Jugend (U 11) durch Ehrgeiz und großen Einsatz die Meisterschaft vor Immenreuth, Erbendorf und Vorbach. Mit 7:0 und 7:1 gelangen gegen Immenreuth und Dießfurt die größten Erfolge. Dazu trug auch Eva Gradl bei. "Ihr habt konditionell und spielerisch die Voraussetzungen für eueren Meistertitel geschaffen", erklärte der Bürgermeister zum Erfolg der C-Jugend (Jahrgänge 2000 und 2001). Mit Patricia Schreml verfügt auch diese Elf über eine "Amazone". Die von Christopher Gradl und Andreas Höller trainierte Mannschaft beendete die Meisterrunde nach zehn Spielen mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von 36:18.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.