Michldorf/Irchenrieth.
"Für euch bin ich Priester"

(grm) "Jeder Geburtstag ist ein Geschenk und ein Anlass zur Freude", sagt Pfarrer Alfons Forster aus Michldorf, der heute 60 Jahre alt wird. Nicht mit einer großen Feier, sondern mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Ulrich in Michldorf wird das Geburtstagskind um 19 Uhr diesen Ehrentag im Kreise seiner Pfarrangehörigen, der Vereine mit Fahnenabordnungen sowie von Freunden begehen.

Das Licht der Welt erblickte Forster in Luhe, wo er im Kreise seiner Familie mit drei Brüdern und einer Schwester aufwuchs und auch seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte. Er besuchte bis 1975 das Augustinus-Gymnasium in Weiden, anschließend studierte er in Regensburg Theologie. Ein Jahr verbrachte er zum Auslandsstudium in Jerusalem. Am 27. Juni 1981 wurde Forster in Regensburg zum Priester geweiht, und am 5. Juli 1981 feierte er in seiner Heimatpfarrei Luhe Primiz. Es folgten drei Jahre Kaplanszeit in Kötzting und vier Jahre in St. Josef in Weiden, ehe er die Pfarrei Michldorf übernahm. Hier wirkt der Geistliche unter dem Leitspruch "Für euch bin ich Priester, mit euch bin ich Mensch". Die Pfarrgemeinde ist ihm, wie er selbst sagt, zur Heimat geworden.

Ein besonderes Anliegen ist ihm von Anfang an die Betreuung des Heilpädagogischen Zentrums in Irchenrieth. Dort gibt er Religionsunterricht, bereitet die Kinder und Jugendlichen auf Erstkommunion und Firmung vor, hält in verschiedenen Abteilungen wie Schule, Werkstätten, Wohnheim oder Förderstätte regelmäßig Gottesdienste und arbeitet seit vielen Jahren als stellvertretender Beiratsvorsitzender mit. Im Wesentlichen wegen seiner segensreichen seelsorgerischen Dienste im HPZ verlieh ihm 2010 der damalige Bischof Gerhard Ludwig Müller den Titel Geistlicher Rat.

Besonders verbunden fühlt sich Forster der DJK Irchenrieth, der Landjugend und dem Frauenbund als geistlicher Beirat, aber auch dem Kirchenchor, den vielen Ministranten, den fleißigen Organisten sowie den vielen Helfern und kirchlichen Gremien. Als überzeugter "Clubberer" war es für Forster eine besondere Freude, 2007 den FCN-Fanclub Irchenrieth mit aus der Taufe zu heben und diesen seither als stellvertretender Vorsitzender zu unterstützen.

Das Tätigkeitsfeld des Seelsorgers ist ferner noch weit über die Grenzen der Pfarrei hinaus breitgestreut. Engagiert bringt er sich in die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Weiden ein. 1988 war er Gründungsmitglied und seitdem bereichert er diese Gesellschaft als erster katholischer Vorsitzender. Seit einiger Zeit arbeitet der Geistliche auch im interreligiösen Gesprächskreis in Weiden mit und ist Mitglied im Kreisvorstand des Caritasverbandes Weiden-Neustadt. Seit 1997 fungiert er darüber hinaus als stellvertretender Vorsitzender im Philipp-Neri-Werk, dem Förderverein für die SVE Vohenstrauß. Auch pflegt er seit der Grenzöffnung Verbindungen nach Tschechien, unter anderem durch die jährliche Wallfahrt nach Maria Kulm.

Für den Jubilar wäre es ein schönes Geburtstagsgeschenk, wenn heute um 19 Uhr viele Pfarrangehörige und Gäste am Gottesdienst teilnehmen würden. Am Samstag von 10 bis 14 Uhr lädt das Geburtstagskind die Pfarrangehörigen und alle, die zum Gratulieren kommen möchten, zum Weißwurstessen ins DJK-Sportheim in Irchenrieth ein. Anstelle von Geschenken bittet Pfarrer Forster um Geldspenden, die für einen Hilfs- und Sozialfond verwendet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.