Mieten auf Prüfstand

Die Zahlen der Stadt sind in Ordnung. Zu diesem Ergebnis kam der Rechnungsprüfungsausschuss für das Haushaltsjahr 2014. Eine Anregung aber gab Vorsitzender Hans Prieschenk an die Bürgervertreter weiter.

Kemnath. (stg) Der Ausschuss bescheinigte Bürgermeister und Verwaltung für das Haushaltsjahr 2014 eine ordnungsgemäße Etat- und Rechnungsführung. Hans Prieschenk ging in der Stadtratssitzung kurz auf die Prüfung ein. Als Ergebnis stand der Vorschlag an die Kommune, Mietanpassungen für die städtischen Gebäude zu prüfen. Ebenfalls ohne Befund war im Vorjahr die Haushaltsführung für die Spitalstiftung.

Die Räte passten am Montag den Entwurf des Bebauungsplans für die Erweiterung des Baugebietes "Eisersdorfer Au" an. Darin eingearbeitet wurden unter anderem die Belange des in Eiserddorf angrenzenden landwirtschaftlichen Betriebs sowie Änderungen der Nutzungsschablonen für die einzelnen Parzellen. Der geänderte Entwurf wird erneut ausgelegt.

Bürgermeister Werner Nickl berichtete, dass die Einweihung der neuen Aussegnungshalle auf dem Kemnather Friedhof am 25. Oktober erfolgen werde. Für den 26. November sei man vom US-Partnerschaftsbattalion in Grafenwöhr zum Thanksgiving-Lunch eingeladen worden.

Markus Lehner (FW/FWG) bat darum, in Kötzersdorf die bei Baumaßnahmen entfernten "30"-Schilder wieder aufzustellen. Josef Krauß (CSU/CLU) regte an, auf der sanierten Gemeindeverbindungsstraße zwischen Kemnath und Löschwitz noch weiße Striche auf der Asphaltdecke aufzubringen, um eine optische Abgrenzung zum Bankett zu schaffen. Eine entsprechende Abgrenzung sollte auch beim "Zubringer" nach Löschwitz erfolgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.