Milchviehhalter werben bei Molkerei um Unterstützung für Sicherheitsnetz
Marktkrisen begegnen

Teamleiter Matthias Zahn (rechts) und seine Mitstreiter vom BDM Kreis Tirschenreuth überreichten ihre Vorstellungen an Bayernland-Werksleiter Otto Bayer (Mitte) in Kemnath. Bild: stg
Kemnath. (stg) Das Kreisteam Tirschenreuth des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter hat auf die Situation der Milchviehhalter aufmerksam gemacht. Dazu besuchte eine Delegation um Teamleiter Matthias Zahn die Molkerei Bayernland in Kemnath und tauschte sich mit Werksleiter Otto Bayer aus.

"Wir wollen ein Zeichen setzen", betonte Zahn mit Blick auf den seit einem Jahr anhaltenden Preisverfall. "Die Lage wird sich weiter verschärfen, wenn die negativen Prognosen von Marktexperten für die nächsten Monate Realität werden", befürchtete der Teamleiter. Die Milchviehhalter hätten kein Verständnis, dass man wieder einmal eine Marktkrise aussitzen wolle und die Verluste auf die Milchviehhalter abwälzt.

Entsprechend fordere man von Molkereien, die Bestrebungen der Milchbauern nach einem effektiven, wirkungsvollen und effizienten Sicherheitsnetz für Marktkrisen zu unterstützen. "Unser Wunsch wäre, dass sich Milchviehhalter und Molkereien zusammensetzen, um offen u zu diskutieren", erklärte Matthias Zahn.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.