Mindestlohn auch für Angehörige

Kritisch äußerte sich Kreisvorstandsmitglied Reinhard Brunner bei der Burkhardsreuther Gebietsversammlung des Bayerischen Bauernverbands (BBV) über die in ihrer Komplexität immer schwerer überschaubaren Umwelt- und Tierschutzvorschriften. Der Schutz von Umwelt, Landschaft und Tieren sei ein Kerninhalt landwirtschaftlicher Arbeit, doch sollten Bauernverbände und Politik gemeinsam gut handhabbare Lösungen finden: "Umweltschutz geht nur mit den Bauern, nicht gegen sie."

Positiv wertete Brunner den allgemeinen Mindestlohn: "Arbeit muss einen angemessenen Lohn wert sein, und wenn der Mindestlohn das Lohndumping eindämmt, ist das zu begrüßen." Die Zollverwaltung prüfe systematisch, ob Arbeitskräfte korrekt entlohnt und ordentlich untergebracht und die Höchstarbeitszeiten eingehalten würden: "Bei mir stand auch schon der Zoll vor der Tür." In Erntezeiten liege die Arbeitszeitgrenze bei zehn Stunden pro Tag und 60 pro Woche. Über die bis Anfang 2018 umzusetzende Angleichung des Stundenlohns mithelfender Familienangehöriger an den gesetzlichen Mindestlohn und die für diese Personen zum 1. Juli entfallene Aufzeichnungspflicht informierte Christian Traxler.

Nachdrücklich wies der Fachberater darauf hin, dass Pflanzenschutzsachkundeberechtigungen nach altem Recht zum Jahresende erlöschen, sofern nicht bis dahin ein mindestens vierstündiger Sachkundelehrgang belegt worden sei: "Ist die Berechtigung erloschen, muss sie durch eine erneute Sachkundeprüfung nach dreitägigem Intensivkurs neu erworben werden." Ferner sprach Traxler das neue Abschlagszahlungsverfahren in der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft an und riet, die Beiträge per SEPA-Bankeinzug abbuchen zu lassen. Auch lud er zum Landfrauenfrühstück am 13. Januar 2016 im Gasthof Burucker in Neustadt am Kulm mit Vortrag zu Thema "Herzinfarkt" sowie zum Landfrauentag am 1. März in der Weidener Max-Reger-Halle ein.

Eine Beratungsstelle für bäuerliche Familien, die bei familiären Konflikten kostenfrei und vertraulich helfe, habe die Diözese Regensburg eröffnet: "Dieses Angebot schließt eine Lücke." Die BBV-Kreisgeschäftsstelle biete ihrerseits allen Landwirten vielfältige Beratungsangebote zu Versicherungen, Subventionen und Rechtsfragen: "Anträge füllen wir aber nur für unsere Mitglieder aus." (bjp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.