Minusrekord beim Preisschafkopf

Minusrekord beim Preisschafkopf (mue) Tino Maier (Dritter von links) aus Weiden gewann den Kirchweihpreisschafkopf des Sportvereins in der Mehrzweckhalle mit 123 Punkten und kassierte die 500 Euro Preisgeld. Den zweiten Platz belegte Noah Käs (250 Euro, Vierter von links) aus Luhe. Dritter wurde der Neudorfer Johannes Trummer (150 Euro, Zweiter von links). Den Trostpreis holten mit gleicher Punktzahl Georg Forster aus Hochdorf und Willi Hagler (Fünfter und Sechster von links) aus Oberwildenau. Trotz att
Tino Maier (Dritter von links) aus Weiden gewann den Kirchweihpreisschafkopf des Sportvereins in der Mehrzweckhalle mit 123 Punkten und kassierte die 500 Euro Preisgeld. Den zweiten Platz belegte Noah Käs (250 Euro, Vierter von links) aus Luhe. Dritter wurde der Neudorfer Johannes Trummer (150 Euro, Zweiter von links). Den Trostpreis holten mit gleicher Punktzahl Georg Forster aus Hochdorf und Willi Hagler (Fünfter und Sechster von links) aus Oberwildenau. Trotz attraktiver Preise waren nur 104 Teilnehmer aus 50 Orten, darunter aus Regensburg und Gößweinstein, gekommen. In den ersten Jahren nach dem Auftakt 1994 waren noch über 70 Tische besetzt. Von 1999 an ging die Teilnehmerzahl stetig zurück. 26 Tische in diesem Jahr bedeuten den Minusrekord. Die Verantwortlichen um Vorsitzenden Andreas Hammer hatten mehr als 80 Preise besorgt. Die Tombola war mit Smartphone, Kaffeemaschine, Staubsauger und weiteren 20 Preisen bestückt. Bild: mue
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.