Mischung macht die Schule aus

Was hat es mit den Dialekten auf sich? Worum geht es eigentlich beim Bayerischen Mathematiktest? Was verbirgt sich hinter der gebundenen Ganztagsklasse? Diese und weitere Fragen beantwortete der Tag der offenen Tür des Gymnasiums.

Eschenbach. (stg) Es war zwar am Samstag schulfrei, trotzdem war jede Menge los: Schließlich bestand die Möglichkeit, sich über das aktive Schulleben der Bildungseinrichtung zu informieren. Praktisch jeder Fachbereich präsentierte sich und erlaubte somit Einblick in den Schulalltag. Künftige Gymnasiasten und deren Eltern schnupperten schon einmal unverbindlich "Eschenbacher Schulluft". Auch viele "Ehemalige" machten sich ein Bild von der Entwicklung ihrer ehemaligen Schule.

Ganz groß geschrieben war natürlich die Information. Das reichte von der Ausstellung des P-Seminars "Gestaltung einer Theateraufführung der Unterstufe" und einer Ausstellung über Gewürze in der Bibel über eine Präsentation zum Thema Vulkanismus, die Mathematik-Kulmiade, die aktuelle Thematik "Asyl, Migration und Flucht" sowie den Charme der Sprache Latein bis hin zu Darbietungen von Chor und Orchester.

Römische Olympiade

Äußerst beliebt waren die Angebote, in denen selber ausprobiert und getüftelt werden konnte. Hierfür gab es eine römische Spieleolympiade, Bewegungslandschaft, Geschichts-Quiz und das Kennenlernen des Mikroskops. Auf ihre Kosten kamen zudem die aktiven und passiven Sportler: In der Aula präsentierten Schülerinnen unter anderem tänzerische und akrobatische Einlagen. Auch auf die Hungrigen und Durstigen wartete eine große Auswahl: Das Angebot reichte von verschiedenen internationalen Cafés - unter anderem französisch, biblisch und italienisch - bis hin zu Milchshakes und Smoothies.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.