Misstrauen immer angebracht
Stadtnotizen

"Tricktäter rechnen mit Ihrer Hilfsbereitschaft und nutzen sie schamlos aus", warnte PHM Carsten Landgraf die Senioren im Pfarrheim. Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Eines sollten die Senioren immer beherzigen: "Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung", warnte Polizeihauptkommissar Carsten Landgraf seine Zuhörer im Pfarrheim. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Wohnungstüre verwendeten immer wieder die gleichen Tricks. "Wenn sie dann mit Ihnen alleine sind, haben die Trickdiebe leichtes Spiel."

Türen sollten beim Verlassen der Wohnung stets abgeschlossen und der Schlüssel nicht an scheinbar sicheren Verstecken abgelegt werden. Denn: Die meisten Einbrüche passieren nicht nachts, sondern am Tag. Uralt, aber immer wieder erfolgreich sei der Enkeltrick. Niemals dürften die Senioren Geld an unbekannte Personen geben.

Bei sogenannten Haustürgeschäften sollte prinzipiell nichts voreilig unterschrieben werden. Ist es zum Abschluss gekommen, könnten Verträge innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen schriftlich widerrufen werden. Das gelte jedoch nicht bei Bagatellgeschäften bis etwa 40 Euro, erklärte Landgraf. Wer Kaffeefahrten mitmache, sollte sich auf keinen Fall unter Druck setzen lassen und überteuerte Artikel kaufen.

Gold wert sei gute Nachbarschaft. "Mit gegenseitiger Aufmerksamkeit und Hilfe gewinnen Sie und Ihre Nachbarn deutlich an Sicherheit", betonte der Beamte. Im Zweifelsfall sollte die Polizei alarmiert werden. Für weitere Informationen hatte er die kostenlosen Broschüren "Der goldene Herbst" und "Ungebetene Gäste" mitgebracht.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.