Mit 70 Jahren Spitzenreiter

Fest eingebunden in den Kreis der Brandschützer sind die langjährigen Aktiven (von links) Sebastian Wohlrab und Roland Hermann. Johann Rupprecht und Robert Dunzer (stehend, Sechster und Vierter von rechts) halten seit Jahrzehnten dem Feuerwehrverein die Treue. Ihnen gratulierten (hinten, von links) Bürgermeister Peter Lehr, Kommandant Udo Drechsler, Adjutant Christian Götz, Kreisbrandmeister Daniel Beaudet, Vorsitzender Thomas Schreml und sein Stellvertreter Korbinian Dunzer. Bild: rn

Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen: All das zeugte in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr vom aktiven Leben im Verein. An die 70 Jahre, die Max Hammer bereits der Wehr die Treue hält, kam dabei niemand heran.

Mit der Übergabe von Urkunden sprach Vorsitzender Thomas Schreml insgesamt sieben Brandschützern Dank und Anerkennung für ihre langjährige Mitgliedschaft aus. Vor zehn Jahren trat Sebastian Wohlrab bei. Auf 30 Jahre Zugehörigkeit blicken Roland Hermann und Rudolf Knier zurück, auf 50 Jahre Johann Rupprecht. Seit 65 Jahren halten Robert Dunzer und Wolfgang Stopfer der Wehr die Treue, seit sieben Jahrzehnten Max Hammer.

Kommandant Udo Drechsler oblag es, Sebastian Wohlrab für zehn Jahre und Roland Hermann für 30 Jahre aktiven Dienst zu ehren. Nach Erreichen der Volljährigkeit ernannte er Nadine Miodecki zur Feuerwehrfrau und Stefan Hermann zum Feuerwehrmann. Magdalena Gradl und Sebastian Burkhardt, die am Atemschutzlehrgang teilgenommen haben, beförderte er zu Oberfeuerwehrleuten. Mit Handschlag nahmen der Kommandant und Jugendwart Patrick Dobmann Valentino Mandanici, Efekan Colak und Paul Eißner offiziell in die Feuerwehrjugend auf.

Stellvertretender Vorsitzender Korbinian Dunzer trug die Satzungsänderungen vor. Sie wurden erforderlich, um den Eintrag ins Vereinsregister zu ermöglichen. Mit der einstimmigen Annahme wurde die Voraussetzung dafür geschaffen, dass der Vertreter des Vereins nicht mehr mit seinem Privatvermögen haftet.

Martin Pscherer erstattete einen umfassenden Kassenbericht und wies unter anderem auf Entnahmen von insgesamt 5700 Euro hin, mit denen Neuanschaffungen für das Gerätehaus finanziert wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.