Mit 71:80-Niederlage ans Tabellenende
Coocoons enttäuschen

Weiden. (pta) Eine weitere Niederlage auswärts mussten die Coocoon Baskets Weiden in der Bayernliga Nord hinnehmen. 71:80 unterlag die Mannschaft von Trainer Marco Campitelli bei der DJK Don Bosco Bamberg und rutschte damit auf den vorletzten Platz der Nordstaffel ab.

Die Cooccoon Baskets, die auf den angeschlagenen Guard Michael Ringer verzichten mussten - er hatte sich im Training am Auge verletzt - starteten zunächst gut in die Begegnung beim Tabellenletzten. Schnell ließ man in der Offensive den Ball laufen und kam ein ums andere Mal zu leichten Punkten. Bei Bamberg konnte in der ersten Halbzeit nur Christopher Neudecker gegenhalten ( 24 Punkte). Vor allem über die beiden Tschechen Radek Jezek und Jan Selinger verschafften sich die Coocoons jedoch im Laufe des zweiten Spielabschnitts immer mehr Lufthoheit und punkteten konstant am Brett der Gastgeber, so dass man sich zur Halbzeit eine kleine Führung mit 39:35 erspielen konnte.

Gleich nach der Halbzeit konnten die Bamberger jedoch mit einem 6:0- Lauf die Führung an sich nehmen (41:39), doch eine Auszeit von Trainer Marco Campitelli ließ seine Mannschaft wieder aufwachen. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe ohne dass sich eine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Traf nun der Bamberger Christof Stuber, der 22 seiner 24 Punkte im zweiten Spielabschnitt erzielte, so hielt Robert "Junior" White in seinem letzten Spiel für Weiden die Coocoons mit am Ende 14 Zählern im Rennen.

Auch im Schlussabschnitt verlief das Spiel lange ausgeglichen. Knapp fünf Minuten vor Ende neigte sich dann die Waagschale zugunsten der Gastgeber, als Weidens bis dahin überragender Jan Selinger mit dem fünften persönlichen Foul auf die Bank musste. "Das war sicher ein Knackpunkt", analysierte Campitelli nach der Partie. Ohne Selinger versuchte man es jetzt verstärkt von außen, doch die Trefferquote sank bei den müder werdenden Coocoons, so dass sich Bamberg absetzen konnte auf 72:62 vier Minuten vor Ende und 74:67 zwei Minuten vor Schluss.

Weiden versuchte den Anschluss über "Stopp the clock Fouls", doch Bamberg behielt an der Freiwurflinie die Nerven und sicherte sich den Sieg. "Ich bin schon enttäuscht", sagte Trainer Campitelli, der nun versuchen muss, seine Mannschaft "in die Spur zu bekommen, sonst droht uns Abstiegskampf pur".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.