Mit Calcium und Gummibärchen

Bürgermeister Peter Lehr und Stadträtin Dr. Sabine Schultes als Schirmherrin waren die ersten Schübe vorbehalten: Bis Sonntag noch besteht für Hobbykegler die Möglichkeit, sich in Teams bei der Stadtmeisterschaft zu messen. Veranstalter ist der Karten- und Schachverein, ausgetragen wird das Turnier auf den SCE-Bahnen Bild: rn

Die 38. Stadtmeisterschaft im Kegeln ist eröffnet. Den Auftakt dazu machten Stadträtin Dr. Sabine Schultes und Bürgermeister Peter Lehr. Ihrem Beispiel werden bis Sonntag noch die Mitglieder von zirka 50 Jugend- und Erwachsenenmannschaften folgen.

Thomas Riedl, der Spartenleiter Kegeln des Karten- und Schachvereins (KSV), zeigte sich erfreut über die Bereitschaft von Dr. Schultes, die Schirmherrschaft über das Turnier zu übernehmen. Mit ihr zeige nach 17 Jahren wieder einmal eine Frau ihre besondere Verbundenheit mit dem Kegelsport.

Er dankte dem SCE und dessen Kegelabteilung, die zum siebten Mal eine Anlage für die Traditionsveranstaltung des KSV zur Verfügung stellen. Riedl hegte die Hoffnung, dass durch den Wettbewerb Hobbykegler Lust auf Mehr verspüren und sich den Sportkeglern die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern, anschließen werden.

Noch wenig Jugendteams

Als bedauerlich bezeichnete er die geringe Anzahl von bisher gemeldeten Nachwuchsteams. "Liegt es an den Jugendleitern, die es versäumen, diesen Wettbewerb als Abwechslung anzubieten?", lautete daher seine Frage. Ziel des KSV sei es, die im Vorjahr erreichte Zahl von 50 teilnehmenden Mannschaften zu übertreffen.

Der Spartenleiter räumte ein, dass Kegeln als Sportart oft unterschätzt werde. Diene es bei den Hobbykeglern der Geselligkeit, so fördere es bei den Sportkeglern in hohem Maße die Konzentration. "Bei den Stadtmeisterschaften stehen Teamgeist und Spaß im Vordergrund", betonte er.

Dr. Sabine Schultes, die die Schirmherrschaft als Ehre wertete, blickte in ihrem Grußwort auf die lange Tradition des Kegelsports zurück - beginnend 3500 Jahre vor unserer Zeitrechnung in Ägypten bis hin zum Jahr 1891, in dem die erste deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde. Allen Teilnehmern wünschte sie viel Erfolg. Zur Unterstützung hatte Dr. Schultes "stärkende Gummibärchen", Magnesium, Calcium und "Handcreme zur Pflege der Keglerhände" mitgebracht.

Sport und Geselligkeit

Bürgermeister Peter Lehr würdigte die lange Tradition dieser Stadtmeisterschaft. Sie biete nicht nur hervorragende Möglichkeiten, sich im sportlichen Wettkampf zu messen, sondern auch die Gelegenheit, Geselligkeit zu pflegen und Kameradschaft zu fördern. Dieter Kies, der Vorsitzende des Stadtverbands, stellte fest, dass sich der KSV als Ausrichter einen guten Namen gemacht habe.

Die Austragung der Stadtmeisterschaft auf der Kegelanlage im Sportheim zeugt für SCE-Vize Thomas Schraml von der guten Partnerschaft zwischen den beiden Vereinen. "Ich gebe die Bahnen frei für die 38. Stadtmeisterschaft im Kegeln", verkündete er abschließend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.