Mit dem Lasergewehr dürfen auch Kinder üben
Ballern mit Licht

Es geht auch ohne Munition: Wie, das zeigt Schützenmeister Horst Fettke vom Schützenverein "Einheit" mit dem Nachwuchs bei der Vereinsmeisterschaft. Ans Lasergewehr dürfen Kinder ab sechs Jahren. Bild: gl
Laut Waffengesetz dürfen Kinder ab 10 Jahren nur mit Genehmigung der Erziehungsberechtigten ans Luftgewehr, ansonsten erst ab 12. Und erst ab 16 können Schüler im Verein mit Kleinkaliberwaffen üben. Jetzt gibt es hier ein Lücke: das Lasergewehr.

Auch der Schützenverein "Einheit" bietet für den Nachwuchs das Schießen mit einem Lasergewehr an. Diese Waffe unterliegt nicht dem Waffengesetz; bereits Kinder ab sechs Jahren dürfen damit üben. Bei diesem Exemplar wird nicht mit Munition geschossen. Statt dessen wird durch entsprechende Umbauten an der Waffe mit einem Laserstrahl auf eine lichtempfindliche Scheibe gezielt. Die Auswertung der Treffer erfolgt mit einer speziellen Computersoftware und wird auf einem Bildschirm sichtbar.

Damit haben Vereine die Möglichkeit, bereits Kindern frühzeitig den Schießsport vorzustellen und den Nachwuchs auf diese ungefährliche und spielerische Art zu motivieren. In dem Weidinger Schützenverein gibt es inzwischen auch eine Vereinsmeisterschaft für die Lasergewehr-Schützen. Aufgelegt darf der Nachwuchs hier mit Gleichaltrigen konkurrieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weiding (1010)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.