Mit dem Löwen gefeiert

Mit Sekt wurde auf die Faschingsfeier am "Unsinnigen Donnerstag" angestoßen. Dr. Robert Seitz (von links), Heimleiterin Annette Forster, Bürgermeister Hans Frankl und Hildegard Geissler hatten ebenfalls mächtig Spaß.

Die Senioren haben es auch im Fasching drauf. Der Beweis wurde am "Unsinnigen Donnerstag" im Markt geliefert. Dort schauten sie beim Rathaus vorbei, um anschließend gemeinsam mit dem Bürgermeister zu feiern.

Um 11 Uhr zogen die maskierten Seniorenheimbewohner lauthals singend zum Rathaus. Die musikalische Unterstützung gaben Werner Seidl auf seiner Steirischen und Peter Zollner, den Bruckern besser bekannt als Pippo, mit seiner Gitarre. Der Zug wurde von Andreas Dirscherl mit seinem Leiterwagen und dem darin befindlichen "Brucker Karpfen" angeführt. Bunte Flatterbänder und Luftballons zierten das Gefährt.

Zünftig aufgespielt

Im Rathaus angekommen, hakten sich Heimleiterin Annette Forster sowie eine Mitarbeiterin gleich beim Bürgermeister ein und zeigten ihm, wo es lang geht. Weiter ging es durch die Marktstraßen in den "Meisl-Saal". Dort war der Tisch schon mit Faschingskrapfen gedeckt. Mit Sekt stießen alle auf den "Unsinnigen Donnerstag" an. Extra aus Regensburg angereist war auch der Abteilungsleiter für soziale Einrichtungen der Caritas, Dr. Robert Seitz. Er ist für Alten- und Pflegeheime, ambulante Pflegedienste und Kindertageseinrichtungen zuständig. Selbst er kam als Löwe verkleidet zur Faschingsfeier und hielt den Senioren, "Gentleman-like", die Türen auf. Im Saal spielte dann Birgit Sperl auf ihrer Gitarre Faschingslieder. Die Senioren stimmten gerne ein, so dass der ganze Saal einem Chor glich.

Hildegard Geissler, als Julius Cäsar verkleidet, holte sich vom Bürgermeister Hans Frankl den Rathausschlüssel in Versform. Annette Forster schnitt dem Bürgermeister traditionell die Fliege ab und Dr. Robert Seitz dessen Krawatte. Im Programmablauf trug die Heimbewohnerin Helga Karg das Karpfengedicht vor. Die neu angestellten Betreuungsassistenten sowie Dr. Robert Seitz wurden von Birgit Sperl überrascht. Als Einstand im Seniorenheim mussten sie einen Sitztanz aufführen, den Babysitter-Boogie.

Zu guter Letzt wurden noch Faschingsorden in Form von Wurstketten verliehen. Auch im Meisl-Saal spielten Werner Seidl und Pippo noch zünftig auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.